Der Fisch stinkt zuerst am Kopf - QR Code Friendly
Alt-Abt Prof. Dr. Domenicus Meier, OSB, wird neuer Weihbischof von Paderborn. Somit stehen seit dem Jahr 1961 neben Matthias König und Hubert Berenbrinker wieder drei Weihbischöfe unserem Erzbischof Hans Josef Becker im Erzbistum Paderborn zur Verfügung. Bei allem Respekt vor Domenicus Michael Meier - war das wirklich nötig?

Ich meine nein, denn seit dem Jahr 1990 sind die vorhandenen Welt- und Ordenspriester in Deutschland stark rückläufig. So waren es im Jahr 1990 noch 19.707 katholische Priester und im Jahr 2015 noch nicht einmal 14.000 Priester. Im Erzbistum Paderborn gibt es gerade einmal 614 noch nicht pensionierte Welt- und Ordenspriester für immer größer werdende sog. Pastorale Räume, Pastoralverbünde und Pfarrgemeinden mit insgesamt 1.564.994 Katholiken (Stand: 31.12.2014). Für aktive Seelsorge und wie Jesus von Nazareth den verlorenen Schafen hinterher laufen, was ja eigentlich einen guten Hirten auszeichnet, bleibt so kaum noch Zeit.

Warum also immer nur an Vikaren, Pastoren und Pfarrern sparen. Der Fisch stinkt bekanntlich zuerst am Kopf. Das Erzbistum Paderborn muss in seiner Führungsetage schlanker werden. Drei Weihbischöfe sind wegen des Priestermangels des Guten zu viel. Ein Weihbischof sollte reichen, die anderen zwei Weihbischöfe können ja jeweils einen "Pastoralen Raum" leiten, oder?

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))