Cecil und die Hightech-Tötungsindustrie (gedruckt) - QR Code Friendly
Berliner Kurier vom 10.08.2015, laut genios.de, Titel: Die Killer-Safaris gehören verboten"
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Der nach dem schielenden Löwen Clarance wohl berühmteste Löwe Afrikas, Cecil aus Simbabwe, wurde von dem US-amerikanischem Zahnarzt, Walter Palmer, erschossen. Diese Headline ging um die Welt. Der vermeintliche Großwildjäger wurde so nicht nur auf einen Schlag weltweit bekannt, sondern vor seinem Haus in Minnesota als Löwen-Killer bei einer Demonstration öffentlich an den Pranger gestellt.

Das gleiche Engagement und dieselbe Riesenwut wünsche ich mir auch für die weniger bekannten Cecils unserer Erde, die Millionen unbeteiligter Menschen, die in sinnlosen Kriegen, bei Kampfdrohneneinsätzen und auf der Flucht einfach getötet und als zivile Kollateralschäden des ungerechten Mammons "Hightech-Rüstungsindustrie" bezeichnet und geopfert wurden und werden. Die Rettung dieser Menschen vor Krieg, Hunger und Elend würde unsere Welt wirklich nachhaltig verändern. Aber bevor das geschieht, werden lieber die wandernden Kröten über die gefährlichen Straßen getragen und die Cecils dieser Welt betrauert.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))