Ursachenbekämpfung statt Propaganda! - QR Code Friendly
Es ist schon ziemlich abenteuerlich, was insbesondere deutsche Regierungspolitiker wie z. B. Bayerns MP Horst Seehofer (CSU) und Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) gegen die Flüchtlingswelle nach Deutschland mit geschätzten 600.000 Flüchtlingen in 2015 unternehmen wollen. Zerstörung der Schlepperboote vor der afrikanischen Küste, Taschengeldkürzungen, nur noch Sachleistungen an Asylbewerber, Zeltstädte zur Abschreckung und Abhärtung im deutschen Winter und separate Aufnahmelager für Flüchtlinge aus dem Balkan incl. gerichtlicher Schnellverfahren.

Was kommt als nächstes? Nutzung der KZ-Gedenkstätte Dachau als Aufnahmelager für Flüchtlinge aus dem Balkan? Zwangsarbeitseinsatz für Flüchtlinge als Erntehelfer und Heimarbeiter der deutschen Rüstungsindustrie? Gab es das nicht alles schon einmal in Deutschland?

Wer Kriege und Armut durch Hass, Gewalt, Waffenlieferungen in Krisen- und Kriegsgebiete und eine ungerechte Weltwirtschafts- und Weltfinanzordnung säht, der erntet nun einmal Flüchtlinge, die sich auf den Weg in das gelobte Land Europa machen. Dabei ist alles so einfach, um die Flüchtlingswelle zu stoppen: Kriege friedlich beenden, den Klimawandel wirksam bekämpfen, die Entwicklungshilfe insbesondere für Afrika drastisch erhöhen und eine EU-Marshallplanhilfe für die von der Banken- und Staatsschuldenkrise gebeutelten Länder Ost- und Südeuropas einführen. Alles Andere ist nur Augenwischerei und Propaganda.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))