Nicht jeder Knilch trinkt Milch! (gedruckt) - QR Code Friendly
Mitteldeutsche Zeitung vom 25.08.2015, laut genios.de, Titel: "Viele stehen vor dem Aus"
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Wirtschaftssanktionen gegen Russland greifen, so behauptet es wenigstens die GroKo in Deutschland. Pustekuchen. Stattdessen stehen viele deutsche Milchbauern vor dem Aus, weil sie nicht mehr kostendeckend wirtschaften und arbeiten können. Der Grund: Der Milchpreis ist gegenüber dem Jahr 2014 um 9-14 Eurocent pro Liter gefallen. Warum? Das Milchangebot ist größer als die Nachfrage, weil deutsche Bauern nicht mehr nach Russland liefern dürfen und der kriselnde Asien-Markt, besonders in China und Japan, stark eingebrochen ist. Der demographische Wandel und die Discounter geben den deutschen Milchbauern den Rest. Nicht jeder Knilch trinkt Milch. Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie bitte Bundesmutti Angela Merkel, welche die Wirtschaftssanktionen gegen Russland eingeführt hat. Angie rettet sie doch nicht alle. Zumindest nicht die deutschen Milchbauern. Dumm gelaufen!

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))