Münchner Abendzeitung, Berliner Kurier und Hamburger Morgenpost vom 28.08.2015 und Saarbrücker Zeitung vom 31.08.2015, laut genios.de, Weiteres nicht bekannt
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Angesichts der rechtsextremen Ausschreitungen und Demos gegen Flüchtlingsaufnahmelager in Deutschland spricht Bundespräsident Jaochim Gauck von "Dunkeldeutschland". Das ist vollkommen richtig. Aber betrachten wir in diesem Zusammenhang nicht nur Deutschland, sondern auch die anderen EU-Mitgliedstaaten. So nimmt z. B. das Vereinigte Königreich und Polen keine Kriegsflüchtlinge aus dem Irak und Syrien auf. Dänemark hat die Flüchtlingshilfe sogar halbiert und baut Ghettos zur Abschreckung. Viele andere EU-Migliedstaaten wehren sich vehement gegen die Einführung einer gemeinschaftlichen Flüchtlingsquote. Und die rechtsextremen Bewegungen und Parteien in Europa machen massiv Stimmung gegen Flüchtlinge und islamische Einwanderer: z. B. der Front National in Frankreich, Vlaams Belang in Belgien, Ataka in Bulgarien, Dansk Folkeparti in Dänemark, Perussuomalaiset in Finnland, Alleanza Nazionale in Italien, Partij voor de Vrijheid in den Niederlanden und die FPÖ in Österreich. Müssen wir nicht deshalb auch von einem "Dunkeleuropa" sprechen, Herr Bundespräsident?

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))