Vom Merkelist zum Salafist - QR Code Friendly
Rekrutierungsversuche vor Asylheimen: Salafisten werben Flüchtlinge? Wie kann das sein, wo doch gestern noch muslimische Flüchtlinge begeisternde Merkelisten und dem "Muttikulti" verfallen waren, weil Bundesmutti Angie sie ins "Flüchtlingsparadies Deutschland" geholt hatte? Bundesinnenminister Thomas de Maiziere warnt zurecht, denn vom Merkelisten zum Salafisten ist es in der Tat nur ein kleiner Schritt. Warum?

Wenn die Flüchtlinge erkennen, dass Deutschland nicht das Paradies auf Erden ist, weil sie in überfüllten Flüchtlingsheimen, Wohncontainern und Zelten vor sich hin darben, Asylverfahren sich ewig in die Länge ziehen und statt erfolgreicher Integration durch Arbeit nur gähnende Langeweile, Stress, Frustration und Konfrontation mit den Refugees der Welt auf engstem Raum und mit Neonazis draußen auf sie warten, dann wächst der Neid auf die Menschen, welche es im gelobten Land Deutschland zu etwas gebracht haben.

Es ist die Geschichte von Kain und Abel. Kain, der seinen Bruder Abel erschlug, weil Gott (Merkel) dessen Opfer (Lebensleistung) vorzog - vom Merkelist zum Salafist sozusagen.

Mein Resümee: Wenn die Integration der Flüchtlinge in unsere Gesellschaft wirklich scheitern sollte, dann ist Deutschland ernsthaft von islamistischem Terror und von Anschlägen bedroht. Dann wird das sog. "Bundesparadies Deutschland" für uns alle zur Hölle auf Erden.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))