Viele Köche verderben den Brei! (2x gedruckt) - QR Code Friendly
Berliner Kurier vom 27.11.2015 und Berliner Morgenpost vom 28.11.2015, laut genios.de, Titel: "Der Abschuss war doch politischer Stumpfsinn!" und "Wenn zwei sich streiten, dann freut sich der IS".
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Während des Zweiten Weltkriegs gingen die Alliierten Streitkräfte koordiniert, planmäßig und systematisch aufgeteilt gegen den gemeinsamen Feind, das Hitler-Regime, in Deutschland vor. So trafen sich russische und US-amerikanische Truppen erstmalig am 25.04.1945 in Torgau an der Elbe.

Der Krieg im Irak und in Syrien 2015 ist dagegen wesentlich komplizierter als damals. Hier treffen unter anderem US-amerikanische, russische, französische und türkische Kampfbomber und Soldaten aufgrund des uralten Glaubensstreits zwischen Sunniten und Schiiten auf recht unterschiedliche Feinde und Feindbilder: z. B. das Assad-Regime, die Hisbollah, die Hamas, al Qaida, die Al-Nusrah Front, die PFLP, die PKK, die Peschmerga und vor allem die ISIS.

Viel Feind`, viel Ehr`? Nein, im Gegenteil. Eher, viele Köche verderben den Brei, wenn sie unkoordiniert, unplanmäßig und nicht systematisch aufgeteilt vorgehen wie in dem Fall des Abschusses eines russischen Kampfjets durch die türkische Luftabwehr im türkisch-syrischen Grenzgebiet. Wenn zwei sich streiten, das NATO-Mitglied Türkei und Russland, dann freut sich halt der Dritte: eben die ISIS. Und die 72 Jungfrauen im Paradies müssen noch etwas warten:

"Hier kommt die ISIS,
Die Terror-Krisis.
Und die 72 Jungfrauen
Im gelobten Paradies
Finden das gar nicht süß,
Weil sie nicht auf Hass und Gewalt bauen,
Sondern nach wahren Männern schauen."

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare

# GeheimdiensteRoland Klose 2015-11-25 07:48
:-xBeim Schreiben dieses Leserbriefes wurde ich im eMail-Programm massiv behindert. Höchstwahrscheinlich von irgendeinem Geheimdienst, der mich wohl für einen möglichen Terroristen hält!

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))