Manuel Valls und die Logik des Krieges (2x gedruckt) - QR Code Friendly
Hamburger Morgenpost vom 30.11.2015 und Lausitzer Rundschau vom 17.12.2015, laut genios.de, Titel: "Die Terrormiliz IS austrocknen"
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Angesichts des Flüchtlingsandrangs hat der französische Premierminister Manuel Valls erneut bessere Kontrollen an den EU-Außengrenzen verlangt und vor einer Überforderung der Europäischen Union gewarnt. "Ich wiederhole es, Europa kann nicht alle Flüchtlinge, die aus Syrien kommen, aufnehmen", sagte Valls am Freitagabend bei einer Diskussionsveranstaltung mit Bürgern im Pariser Vorort Evry. Daher sei eine "diplomatische, politische und militärische Lösung" für das Bürgerkriegsland notwendig.

Eine diplomatische und politische Lösung für Syrien, ja ne is klar. Aber eine militärische Lösung, damit nicht so viele Kriegsflüchtlinge von Syrien in die EU kommen? Einfach absurd, da der Krieg in Syrien seit März 2011 ca. 260.000 Menschen das Leben gekostet hat. Rund 13 Millionen Syrer sind auf der Flucht: mind. fünf Millionen Syrer flohen aus ihrem Land und mind. 8 Millionen sind innerhalb Syriens auf der Flucht. Und das bei einer Einwohnerzahl von nur ca. 21 Millionen Syrern.

Wie will Manuel Valls da die Flüchtlingswelle stoppen? Durch noch mehr Krieg und Bombardements in Syrien oder in dem er die Grenzen Syriens schließen und verminen lässt, damit keine Syrer mehr nach Europa fliehen können? Krieg und Gewalt sind nie die Lösung. Wann sehen das unsere sog. Volksvertreter endlich ein? Krieg macht alles immer nur noch schlimmer!

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))