Das alte Duell: Schröder gegen Merkel (gedruckt) - QR Code Friendly
Berliner Kurier vom 18.01.2016, laut genios.de, Weiteres nicht bekannt
---------------------------------------------------------------------------------------

Am 22.09.2015 präsentierte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Biographie ihres Amtsvorgängers Gerhard Schröder (SPD) und lobte und würdigte ihn dabei für seine mutige Agenda 2010. Jetzt zeigt Gerd Schröder ganz im Gegensatz zur GroKo-SPD wieder klare Kante und kritisiert Merkels Flüchtlingspolitik auf das Schärfste. Das Tischtuch zwischen diesen beiden Erzrivalen scheint damit endgültig zerschnitten, weil Gerd Schröder bereits in der Elefantenrunde nach der Bundestagswahl 2005 feststellte: "Die Merkel kann nicht Bundeskanzler!"

"Die Kapazitäten bei der Aufnahme, Versorgung und Integration von Flüchtlingen in Deutschland sind begrenzt. Alles andere ist eine Illusion", sagte Gerd Schröder dem "Handelsblatt". Den unbegrenzten Zuzug von Flüchtlingen nach Deutschland bezeichnete er als Fehler. "Man muss den Eindruck gewinnen, als hätten nationale Grenzen keine Bedeutung mehr. Das ist gefährlich und das ist auch nicht richtig." Der Altkanzler wertete es als zentrales Versäumnis der CDU, dass sie ein Einwanderungsgesetz stets abgelehnt habe. "Da wurde schlicht die Realität ignoriert. Mit der Folge, dass jetzt Hunderttausende Flüchtlinge rechtlich in ein Asylverfahren gepresst werden, weil man keine Kontingente über ein Einwanderungsgesetz definiert hat", sagte Schröder.

Dem kann ich nur zustimmen. Deutschland in der Flüchtlingskrise hätte einen SPD-Parteivorsitzenden Schröder eher verdient als den Erzengel und Merkel-Versteher Sigmar Gabriel (SPD). Übrigens, die Grenzkontrollen und der bis Sommer 2016 noch einzuführende flächendeckende Flüchtlingsausweis kommen in Deutschland viel zu spät. Längst sind viel zu viele Flüchtlinge bereits vor der Registrierung aus den Asylbewerberheimen geflohen und die Illegalität abgetaucht. Darunter befinden sich auch unter anderem erwiesenermaßen eingeschleuste ISIS-Terroristen und sog. Shabihas (Geister), Assads syrische Folter-Schergen, Mördertruppe und Kriegsverbrecher, die in Deutschland Schutz vor Verfolgung suchen, wie dies RTL-Reporterin Antonia Rados eindrucksvoll bewiesen hat.

Wenn wir das alles wissen, müssen wir Angst um die innere Sicherheit Deutschlands haben. Der Terroranschlag gegen deutsche Touristen in Istanbul war erst der Anfang: JE SUIS TOURISTE ALLEMAND (Ich bin deutscher Tourist)! Schon morgen können ISIS-Terroristen auch in Deutschland zuschlagen.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))