Die Ratten verlassen das sinkende Schiff? (4x gedruckt) - QR Code Friendly
Saarbrücker Zeitung und Berliner Morgenpost vom 25.02.2016, Frankfurter Rundschau vom 26.02.2016, laut genios.de, Titel: "Briten dürfen wenigstens abstimmen", und Hamburger Morgenpost vom 01.03.2016, laut genios.de, Weiteres nicht bekannt
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nach dem Brexit-Gipfel von Brüssel meint Premierminister David Cameron für Großbritannien wie einst Margaret Thatcher das Optimale heraus geholt zu haben. Doch ausgerechnet sein einstiger Schulfreund und Bürgermeister von London, Boris Johnson, will den Brexit. Begründung: Raus aus der EU, bevor sie untergeht.

Johnson sieht nämlich die "Brüsseler-Bürokratie-EU" wegen der Finanz-, Staatsschulden-, Euro- und Flüchtlingskrise wie einst die Titanic auf Sinkkurs. Deshalb sei der Brexit unausweichlich. Hat Großmaul Boris Johnson recht? Die Ratten verlassen das sinkende Schiff?

Wenigstens wird in Großbritannien das Volk zum Brexit per Referendum am 23.06.2016 befragt. Das ist in Deutschland unvorstellbar. Hier regiert noch "Flüchtlingsmutti" Angela Merkel in der Flüchtlingsfrage gegen den mehrheitlichen Willen des Volkes. Das ist Demokratie (Volksherrschaft) in Deutschland. Oder doch Größenwahn? Zur Erinnerung: Wegen Weltbrandstifter und Rassenfanatiker Adolf Hitler, laut BILD mit einem Micropenis und nur einem Hoden ausgestattet, sollte an deutschem Wesen die ganze Welt genesen. Lassen sich daher die Auflösungserscheinungen innerhalb der Europäischen Union noch stoppen?

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))