Der Islam und die Religionsfreiheit - QR Code Friendly
CSU-Generalsekretär Scheuer fordert ein Islam-Gesetz für Moscheen in Deutschland. Darin will er unter anderem vorschreiben, dass in Moscheen nur noch Deutsch gesprochen werden darf und die Finanzierung von Moscheen und Kindergärten aus dem Ausland, insbesondere aus der Türkei und Saudi-Arabien, verboten sei.

Lieber Herr Scheuer, ist das ihre Auffassung von Religionsfreiheit? Wenn Sie das wirklich durchsetzen wollen, dann verbieten Sie erst einmal der katholischen Kirche in Bayern die sog. Lateinische Messe und die Finanzierung von Kirchen in Diaspora-Gebieten wie z. B. in Afrika und in China.

Übrigens, die Finanzierung von Moscheen und islamischen Kindergärten in Deutschland aus dem Ausland können Sie ganz einfach drastisch einschränken, wenn Sie nach dem Vorbild der Kirchensteuer für in Deutschland lebende und arbeitende Muslime eine Moscheesteuer einführen. Hasspredigern in Moscheen und in der Öffentlichkeit muss umgehend die Lehrerlaubnis entzogen werden. Ferner sollten sie wegen Volksverhetzung hart bestraft werden. Besitzen Hassprediger die deutsche Staatsbürgerschaft oder die doppelte Staatsbürgerschaft, dann sollte ihnen diese wegen Volksverhetzung umgehend aberkannt werden, damit sie schnellstmöglich in ihre ursprünglichen Herkunftsländer abgeschoben werden können. In Deutschland predigende Imame sollten vom deutschen Staat vorab nur approbiert werden, wenn sie einen Eid auf unser Grundgesetz geschworen haben.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))