Mogherini, Merkel und Papst Franziskus - QR Code Friendly
Es ist schon erschreckend, mit ansehen zu müssen, wie sich hohe Repräsentanten der EU, Deutschlands und des Vatikans islamischen Despoten oder dem Islam anbiedern. Dazu drei Beispiele:

1.) Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini trug bei ihrem Staatsbesuch im Iran mit Rücksicht auf das islamische Mullah-Regime Kopftuch. Haben Sie schon einmal gesehen, dass z. B. die Frau des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyib Erdogan, Emine Erdogan, bei einem Staatsbesuch in Deutschland statt mit Kopftuch mit Rücksicht auf das Christentum und die westliche Kultur in einem Mini-Kleid und mit tief ausgeschnittenem Dekollete erschien?

2.) Bundeskanzlerin Angela Merkel hofiert den islamischen Despoten und Türsteher der Balkanroute, Recep Tayyib Erdogan, wie einen Sultan, der unter anderem die Menschenrechte bzw. die Presse- und Meinungsfreiheit verletzt und die Kurden in der Türkei, im Irak und in Syrien bekämpft und grausam abschlachten lässt. Gleichzeitig verlangt dieser Erdogan von deutschen Satirikern Respekt. Hat sich nicht vielmehr Erdogan das Recht auf "Majestätsbeleidigung" redlich verdient, weil er weder die Menschenrechte noch die im deutschen Grundgesetz propagierte Presse-, Kunst- und Meinungsfreiheit akzeptiert?

3.) Den Besuch von Papst Franziskus am Samstag auf der griechischen Insel Lesbos begrüße ich, weil er damit seine Solidarität mit den Kriegsflüchtlingen ausdrücken wollte. Auch die Tatsache, dass Franziskus gleich 12 syrische Flüchtlinge aus dem Flüchtlingslager mit in den Vatikan genommen hat, um ihnen dort vorbildhaft Asyl zu gewähren, wobei die Zahl 12 wohl symbolhaft für die 12 Apostel und die 12 Stämme Israels stehen soll. Aber warum nur 12 muslimische syrische Flüchtlinge, wo es doch auch eine in Syrien zu schützende christliche Minderheit gibt? Ich hätte mir gewünscht, wenn Papst Franziskus je 6 muslimischen und christlichen syrischen Flüchtlinge Asyl im Vatikan gewährt hätte, die nun im Vatikan im Gästehaus Santa Marta mit ihm gemeinsam in Eintracht, Frieden und Ökumene und ohne Missionierungshintergedanken im Geiste von Liebe und Gerechtigkeit frei leben können.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare

# Mogherini,Merkel und Papst FranziskusOtfried Schrot 2016-04-17 09:56
Zu 1:wenn man von einem Menschen etwas will,ist man bemüht,ihm zu gefallen.Im übrigen ist Taktgefühl noch nie schädlich gewesen.Frau Mogherini macht auf dem Foto eine gute Figur.Das ist im Iran bestimmt gut angekommen.
Zu 2:Die Bundeskanzlerin hat Herrn Erdogan die überlegenen guten Manieren der westlichen Zivilisation vorgeführt und ihm damit deutlich gemacht, dass die Türkei unter seiner orientalischen Führung wirklich nicht in die EU hineinpasst.Immerhin ist Herr Böhmermann nicht einfach geköpft worden, sondern erhält ein ordentliches rechtsstaatliches Gerichtsverfahren.
Zu 3:Auch der Papst kann es nicht jedem Recht machen.Im übrigen hatte auch der päpstliche Flieger sicher nur eine begrenzte Sitzplatzkapazität.
# Korrektur zu meinem o. a. Leserbrief:Roland Klose 2016-04-18 06:44
Ganz schwach, Papst Franziskus! Nicht der Vatikan gewährt den 12 muslimischen syrischen Flüchtlingen Asyl, sondern die Stadt Roma. Der Vatikan übernimmt lediglich die der Stadt Rom entstandenen Kosten der Unterbringung und Versorgung der Flüchtlinge.

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))