Der
Berliner Kurier vom 10.05.2016, laut genios.de, Weiteres nicht bekannt


Für EZB-Chef Mario Draghi ist der 500-Euro-Schein ein Instrument der Kriminellen für Schwarzarbeit, Geldwäsche und Terrorfinanzierung und muss unbedingt abgeschafft werden. Aber egal, wie sich die EZB letztendlich entscheidet, mit dem "Big 500er" können Sie sowieso nirgendwo bezahlen - weder im Einzelhandel noch an Tankstellen. Dasselbe gilt übrigens auch beim 200-Euro-Schein. Viele Tankstellen nehmen keine 200-Euro-Scheine mehr an.

Warum? Papiergeld war noch nie fälschungssicher. Und wenn Sie einen falschen Geldschein besitzen, dann sind Sie der Dumme. Bei großen falschen Scheinen ist das Risiko des Verlustes natürlich weitaus größer als bei kleinen Scheinen. Papiergeld war schon immer im Focus von Kriminellen: z. B. bei Taschendiebstählen, Bankgeschäften mit Steuerparadiesen, der Wettmafia, der Drogenkartelle, der Bordelle, der Terrororganisationen etc.

Und wenn wir Papier- und Münzgeld abschaffen, erledigen sich dann unsere Probleme wie von selbst? Nein, natürlich nicht. Kreditkartendiebstahl, das Ausspähen von Online-Banking und Kreditkartendaten im Netz und an Lesegeräten, Kreditkartenfälschung und Kreditkartenbetrug werden folglich dramatisch zunehmen. Nichts ist wirklich sicher vor Kriminellen auf dieser Welt. Übrigens, lieber Mario Draghi, Niedrigzinspolitik und das massenhafte, inflationäre Drucken von Papiergeld ist auch ein Verbrechen am Sparer und am altersvorsorgenden Bürger.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))