will kommen auf der Buergerredaktion   Click to listen highlighted text! will kommen auf der Buergerredaktion Powered By GSpeech
Münchner Abendzeitung Seite 26, Titel "40 Cent garantieren", Hamburger Morgenpost vom 19.05.2016 und Sächsische Zeitung Dresden vom 21.05.2016, laut genios.de, Titel: "Mindestlohn für die Milchbauern!" und "Milchpreise".


Anfang 2014 lag der Milchpreis noch bei 40 Eurocent pro Liter. Jetzt bekommen die Milchbauern nur noch ca. 18-19 Eurocent pro Liter von den Molkereien. Ein Rekordtiefstpreis, denn um kostendeckend arbeiten zu können, brauchen Deutschlands Milchbauern einen Milchpreis von knapp 40 Cent.

Wer trägt die Schuld an dieser Misere? Unter anderem der Preiskampf der Discounter bei der Milch, die Russland-Sanktionen der GroKo für landwirtschaftliche Produkte und das gewollte Höfesterben deutscher und europäischer Regierungspolitiker.

Wie will die EU in Brüssel diese Problematik lösen? Natürlich wieder einmal mit weiteren Agrarhilfen für die Milchbauern. Dabei brauchen die deutschen Milchbauern statt weiterer Subventionen dringend wie jeder Arbeiter in Deutschland auch einen gesetzlichen Mindestlohn für ihre Milch zum Überleben - und zwar einen garantierten Milchpreis von 40 Eurocent pro Liter und die Aufhebung der Russland-Sanktionen für landwirtschaftliche Produkte.

Denn die MILCH steht für:

M = Milchmindestlohn
I = impliziert
L = (Über)Leben
C = charakterstarker
H = Höfe.

Roland Klose, Bad Fredeburg

Kommentare  

# MindestmilchpreisAlois Sepp 2016-05-18 09:39
Unsere EU-Strategen in Brüssel mit ihren glorreichen Ideen die keinem helfen, sind eben nur reine Theoretiker die von der Praxis keinen blassen Schimmer haben. Was nutzt den Erzeugern von Waren immer eine Subvention nach der anderen, wenn im Gegenzug eine sinnlose Auflage nach der anderen produziert wird. Den Bauern wird genau vorgeschrieben wann, wo und wieviel Land er bestellen darf, wieviel von seinem eigenen Land (Feld) freibleiben muss! So etwas Idiotisches. Dieser Mist kommt immer wieder von Brüssel.
# MindestmilchpreisOtfried Schrot 2016-05-18 22:23
Wie lange wollen wir uns die Russland - Sanktionen eigentlich noch leisten?Sie dienen nicht den deutschen Milchbauern, sondern den Strategen im Weißen Haus und im Pentagon, die im Interesse der amerikanischen Rüstungsindustrie an einer Pflege der Spannungen zwischen Europa und Russland interessiert sind.Wo ist die gute alte Zeit der Wiedervereinigung hin,als das politische Betriebsklima zwischen Russland und Deutschland optimal war?Ich fordere ein eigenmächtiges Vorprellen Deutschlands bei der Einstellung der Wirtschaftssanktionen gegen Russland!EU hin - EU her! Dann brauchen dir die deutschen Milchbauern nicht mit Steuergeldern über Wasser halten.

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnitt 0 aller Bewertungen)

Additional information

Idee, Design, Programm und Copyright  ©2019 by Michael Maresch



Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech
Cookies erleichtern das Bedienen der Bürgerredaktion. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Datenschutz Info Ok Ablehnen