Wisente im Focus - QR Code Friendly
Was haben ausgewilderte Wisente und freilaufende Hunde im Rothaargebirge gemeinsam?

Richtig, beide streunen unangeleint und völlig frei auf Wiesen und in Wäldern des Rothaargebirges im Wittgensteiner Land und im Schmallenberger Hochsauerland umher. Die Wisente fressen zum Ärger der Waldbauern die Rinde von den Bäumen und die Hunde koten auf die Wiesen der Bauern, womit das getrocknete Gras als Tierfutter für das Silo unbrauchbar wird. Schlecht erzogene, traumatisierte und unangeleinte Hunde greifen schon mal Menschen an und auch Wisente, bekannt als Fluchttiere, können dem Menschen unter gewissen Umständen gefährlich werden, wenn sie sich z. B. durch lautes Hundegebell bedroht fühlen und deshalb ihren Nachwuchs aus Notwehr schützen wollen. Mutterinstinkt nennt man das, weshalb Touristen in der Nähe von Latrop im Hochsauerland höchstwahrscheinlich angegriffen wurden.

Sind ausgewilderte Wisente deshalb zu gefährlich für den Wald? Kommt jetzt die Anleinpflicht auch für Wisente? Alles Quatsch, der Mensch muss vielmehr wieder lernen, wie früher mit den Bewohnern des Waldes in Frieden und Eintracht wie auf der Arche Noah zusammen zu leben. Dafür gibt es Verhaltensregeln, die unbedingt beachtet werden müssen. Für uns Autofahrer gilt: Wir bremsen auch für Wisente. Das Warnschild "Wildwechsel" gilt nicht nur für Rehe, Wildschweine und Füchse. Naht ein Wisent, dann machen Sie bitte den Motor ihres PKW, LKW oder Treckers sofort aus. Denn Wisente mögen keine lauten Motorgeräusche, weil sie diese aus der freien Natur nicht kennen.

Aber nicht nur das Wisent steht im Focus. Auch insbesondere Rehe, Waschbären und Wildschweine verursachen Wildschäden an Bäumen und auf den Feldern der Bauern und neuerdings reißen sogar wieder Wölfe Schafe und Ziegen. Unter gewissen Umständen greifen auch Rehe, Wildschweine, Füchse und Wölfe den Menschen an. Sind sie deshalb zu gefährlich für den Wald und müssen folglich ausgerottet werden?

Nein, natürlich nicht. Mensch und Tier haben dieselbe Existenzberechtigung. Wir sollten stattdessen Stolz auf unsere Artenvielfalt im Rothaargebirge sein. Die Wisent Welt Wittgenstein ist ein Touristenmagnet, weshalb viele Touristen überhaupt ins Rothaargebirge kommen. Es wäre äußerst schade, wenn das Auswilderungsprojekt für Wisente ein jähes Ende erfahren würde!

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))