Krieg in Marseille: Russland-Sanktionen und Brexit (2x gedruckt) - QR Code Friendly
Hamburger Morgenpost vom 13.06.2016 und Lausitzer Rundschau vom 14.06.2016, laut genios.de, Titel: "Im Fanatismus unverwechselbar"


Russen-Schläger stürmen England-Block - Krawalle im EM-Stadion in Marseille beim Fußballspiel England - Russland, was 1:1 endete.
Das beweist, Fußball ist nicht nur ein Spiel, sondern ein emotionaler Krieg auf dem Rasen, im Stadion und auch außerhalb des Stadions mit anderen Mitteln: grätschen, treten, schlagen, stoßen, foulen etc. Hier wird Nationalstolz demonstriert und hier entlädt sich die ganze Wut auf die "feindliche" Nation z. B. wegen der Russland-Sanktionen. Sogar der russische Staatspräsident Wladimir Putin hat sich wieder einmal eingemischt. Er hat den Gazprom-Schalker Roman Neustädter in Rekordzeit als Russen eingebürgert und in die Startelf aufgenommen.
Fußball ist hohe Politik. Sollte England das nächste "Spiel" gegen Wales verlieren, dann droht wirklich der Brexit. Der Brexit bei der Europameisterschaft 2016 in Frankreich.

Roland Klose, Bad Fredeburg

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare

# FussballkriegOtfried Schrot 2016-06-12 10:42
Es wird noch dahin kommen, dass Fußballspiele aus Sicherheitsgründen ausschließlich in leeren Stadien ausgetragen werden und die Fußballfans dazu verurteilt werden, Spiele ausschließlich vor dem Bildschirm des Fernsehgerätes zu verfolgen.Wenn demzufolge die Eintrittsgelder wegfallen, wird es mit den Millionen-Honoraren für die Spieler und den Millionensummen für Käufe von Spielern vorbei sein.Dann wird der Fußball endlich wieder sauber werden: Sport ohne Profit.
Dann haben die Blatters keine Chance mehr.

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))