Verbot der MdB - Massenvermehrung statt der Massentierhaltung! (gedruckt) - QR Code Friendly
Hamburger Morgenpost vom 21.06.2016, laut genios.de, Weiteres nicht bekannt

Die Grünen in Deutschland fordern unter anderem einen Veggie-Day pro Woche, keine Methangas furzenden Kühe, langfristig auf Kohle, Gas, Erdöl und Benzin gänzlich zu verzichten, die Freiheit für alle männlichen Küken, Zebrastreifen für die Krötenwanderung, eine ökologisch erneuerte BIO-Landwirtschaft, die Abschaffung der sicheren Herkunftsländer, die Freigabe von Cannabis und neuerdings das Verbot von Massentierhaltung.

Liebe Grünen, bevor sie die Massentierhaltung verbieten, setzen Sie sich bitte erst einmal massiv ein für die Abschaffung der Massenarbeitslosigkeit, der Massentötung von Menschen in Kriegen, der Massenverarmung von Alleinerziehenden, Geringverdienern und Rentnern in Deutschland, der Masseneinwanderung durch die wirkliche Bekämpfung der Fluchtursachen und die Abschaffung der Massenverarschung am deutschen Volke ohne wirkliche Volksherrschaft durch ihre Politikersekte.

Ach, noch was, es muss endlich Schluss sein mit der Massenvermehrung von Bundestagsabgeordneten im Reichstag zu Be(ä)rlin. Wir brauchen nicht immer mehr Methangas und Bürokratie produzierende Sesselfurzer, die ohnehin nur jasagende Mehrheitsbeschaffer ihrer jeweiligen Bundestagsfraktion sind, sondern Politiker, die im Sinne und zum Wohle des gesamten deutschen Volkes innovative Lösungsvorschläge unterbreiten und erfolgreich auf den Weg bringen. Amen.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))