Erzengel Gabriel will 2017 Rot-Rot-Grün im Bund! - QR Code Friendly
Es klingt wie ein Troika-Märchen aus dem Wirtschaftswunder- und Autoschland Deutschland. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands am 03.10.1990 verkündet der Erzengel Sigmar Gabriel (SPD) in der BILD die frohe Botschaft zur Bundestagswahl 2017: Die SPD will 2017 Rot-Rot-Grün im Bund und damit die Wiedervereinigung der Schwesterparteien SPD, die Grünen und die Linken auf Koalitionsebene, damit endlich wieder zusammen wachsen kann, was eigentlich schon immer zusammen gehört.

Denn, am 13.01.1980 spalteten sich die Grünen von der SPD ab und am 22.01.2005 wegen der Agenda 2010 und den Hartz-Reformen die WASG (Wahlalternative Arbeit und soziale Gerechtigkeit), ein Vorläufer der im Jahr 2007 gegründeten Partei DIE LINKE. Rot-Rot-Grün könnte damit die soziale Gerechtigkeit in Deutschland wieder auferstehen lassen und ein wirkliches Volks-Bündnis für die ökologische und soziale Erneuerung in Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit in Deutschland werden.

Ein wichtiges Zeichen dafür wäre ein gemeinsamer Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten, der schon einmal in einer rot-grünen Bundesregierung ein Ministeramt bekleidete und Parteimitglied in der SPD als auch bei den Linken war und ist - nämlich Oskar Lafontaine. Das Duo Lafontaine-Wagenknecht würde sicher neuen Schwung in das verstaubte Wunschschlösschen Bellevue in Be(ä)rlin bringen. In wegweisenden Reden könnten sie die Bekämpfung der sozialen Ungerechtigkeit und des neuen Rechtspopulismus in Deutschland anmahnen und Deutschland so aus seinem "GroKo-Dornröschenschlaf" aufwecken.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare

# Bundestagswahl 2017Otfried Schrot 2016-06-20 09:48
Welche Idee!
Gregor Gysi: Bundespräsident,Sahra Wagenknecht: Bundeskanzlerin,Oskar Lafontaine: Chef einer rot-rot-grünen Bundestagskoalition/Fraktion.Das wäre für unsere Gesellschaft eine wahre Rost-Abklopfer-Koalition,die uns gut tun würde!Und die gegenwärtige Bundeskanzlerin Oppositionsführerin!

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))