Wirtschaftssanktionen gegen Russland verlängert (gedruckt) - QR Code Friendly
Lausitzer Rundschau vom 05.07.2016, laut genios.de, Weiteres nicht bekannt

21.06.2016: Die EU hat beschlossen, die Sanktionen gegen Russland werden um ein halbes Jahr verlängert.

22.06.2016: 75. Jahrestag des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion, der fast 27 Millionen Sowjetbürgern das Leben kostete.

Es zeugt schon von politischer Instinktlosigkeit, einen Tag vor diesem 75. Jahrestag die Verlängerung der EU-Sanktionen gegen Russland zu beschließen. Die Ausschließeritis gegenüber Russland bringt gar nichts und treibt Russland in eine gefährliche Isolation und so in die "Total-Opposition" zur westlichen Welt: Ausschluss aus den G8 wegen der Krim-Annexion, Wirtschaftssanktionen wegen des Ukraine-Krieges, Ausschluss des russischen Leichtathletikteams von den olympischen Spielen in Rio wegen Staatsdopings, evtl. Annullierung der Fußball-WM 2018 in Russland wegen russischer Hooligans...etc.

Und das NATO-Manöver "Anakonda" in Polen provoziert Russland und soll die Überlegenheit des Westens demonstrieren: Russland im Würgegriff der Anakonda. "Säbelrasseln" als Relikt des "Kalten Krieges", nennt das Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier zu recht. Dabei hat die NATO noch nicht begriffen, dass der Weltfrieden ohne die Einbeziehung Russlands und ein Weltwirtschaftswachstum ohne Russlands Bodenschätze überhaupt nicht realisierbar sind. Dialog bzw. politische und wirtschaftliche Zusammenarbeit auf allen Ebenen und eben nicht Abschottung und Isolation sind die Gebote der Stunde, nur so können die Probleme der Welt gemeinsam angegangen und gelöst werden. Insofern ist Michail Gorbatschows Traum "eines gemeinsamen europäischen Hauses" mit Russland auf Augenhöhe immer noch aktuell.

Ich verstehe ohne nicht, warum der Staatspräsident der Türkei, Recep Tayyib Erdogan, ein besserer Diktator und Vertragspartner als Wladimir Putin sein soll, dem wegen des Flüchtlingsdeals die Visafreiheit für alle Türken und die spätere Aufnahme in die EU auf dem Silbertablett serviert werden soll. Schließlich führt Erdogan Krieg gegen die Kurden im Irak und in Syrien. Wenn die EU als sog. Werte- und Solidargemeinschaft unbedingt einen Diktator in die EU aufnehmen will, dann lieber Putin als Erdogan.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare

# Wirtschaftssanktionen.Otfried Schrot 2016-06-22 15:32
Bravo,totale Zustimmung von Anfang bis Ende!
Ich vermute, dass Kräfte am Werke sind, die Russland isolieren wollen: das Weiße Haus, das Pentagon, Kreise um NATO - Generalsekretär Stoltenberg, manipuliert von der amerikanischen Rüstungsindustrie, die politische Spannungen braucht, um ihre Auftragsbücher füllen zu können - die deutsche Rüstungsindustrie übrigens auch!!!
# WirtschaftssanktionenAlois Sepp 2016-06-27 15:57
Dem kann ich ebenfalls zu 100 Prozent beipflichten. Die Möchtegern-Kasperl der NATO haben scheinbar am "Säbelrasseln" Gefallen gefunden. Leider denken sie nicht weiter. Russlands Präsident Putin fällt bestimmt aus Verärgerung genau so viel ein wie stets dem türkischen Präsidenten.

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))