Papst Franziskus und Radio Eriwan - QR Code Friendly
Papst Franziskus zu Besuch in Armeniens Hauptstadt Eriwan. Dabei bezeichnet er die Gräueltaten des Osmanischen Reiches von 1915 erneut als Genozid.

Frage an Radio Eriwan: "Wenn Papst Franziskus das sagt, ist das dann ein Dogma?"

Antwort: "Im Prinzip ja. Doch der türkische Präsident, Recep Tayyib Erdogan, warnt den Papst ausdrücklich davor, diesen "Unsinn" zu wiederholen. Ansonsten würde er ihm Mehmet Ali Agca schicken."

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare

# RE: Papst Franziskus und Radio EriwanOtfried Schrot 2016-06-25 10:04
Unglücklicherweise hat der Papst - wie auch der Deutsche Bundestag - die anderen Völkermorde des 20. Jahrhunderts vergessen.Das waren leider gar nicht wenige - im INTERNET schnell und leicht aufzufinden. Fazit: es gibt Völkermorde erster Klasse, an die man sich erinnert und an die erinnert wird und Völkermorde Zweiter Klasse, die in den Scheier der Vergessenheit gehüllt werden.
Der Papst und Bundestagspräsident Dr.Lammert sollten selbstkritische Nachdenklichkeit üben.
# GenozideRoland Klose 2016-06-25 10:49
Übrigens, der Papst war zu Gast in Armenien. Deshalb hat er den Genozid an den Armeniern verurteilt. Warum soll er in Armenien die Völkermorde z. B. an den Juden, Herero, Indianern etc. anprangern?

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))