Wo sind die Menschenschützer, wo sind sie geblieben? (gedruckt) - QR Code Friendly
Mitteldeutsche Zeitung vom 19.07.2016, laut genios.de, Titel: "Alle Leben schützen"

Die Tierschützer atmen auf: Das Bundesland Niedersachsen will 2017 definitiv das massenhafte Töten von männlichen Küken verbieten. Die Tierrechte werden dadurch gestärkt.

Und wo sind die Menschenschützer, welche das Menschenrecht auf körperliche Unversehrtheit einfordern? Wann verbieten die Vereinten Nationen endlich das sinnlose und massenhafte Töten von Menschen durch Kriege und die menschenverachtende und umweltzerstörende Produktion von chemischen, biologischen, radiologischen und nuklearen Massenvernichtungswaffen auf unserem Planeten Erde, damit mit dem eingesparten Geld in unserer Welt der Hunger, die Armut und der Klimawandel wirksam bekämpft werden können?

Sollen sich doch die verfeindeten Regierungschefs der Nationen und der Rebellengruppen oder ihre Stellvertreter im olympischen Geist medienwirksam im Faustkampf oder einer anderen Sportart messen und so ihren jeweiligen Konflikt nach international gültigen Regeln austragen und beenden. Kriegerische Gewalt ist nämlich keine Lösung, sondern erzeugt nur immer wieder Gegengewalt.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare

# MenschenrecchteOtfried Schrot 2016-07-12 13:40
Hallo Herr Klose,
entwerfen Sie doch den Text einer flammenden Rede der Bundeskanzlerin an die Vereinten Nationen mit Ihrem Anliegen.Die energische Dame wird damit zur Herbsttagung der Vereinten Nationen fliegen und dort eine flammende Rede halten,begleitet von Faustschlägen auf das Rednerpult.Am Ende ihrer Rede wird sie dann feierlich erklären,
dass Deutschland seine Waffenexporte einstellt und die deutsche Rüstungsindustrie aufgefordert wird,ihre Fließbänder umzurüsten und Fertighäuser für 60 Millionen Flüchtlinge zu produzieren.Zum krönenden Abschluss wird sie die USA,Russland und China auffordern, dem lobenswerten deutschen Beispiel Folge zu leisten.So eine energische Frau haben wir an der Spitze unserer Regierung!Wir sollten von ihr nicht nur das Beste halten, sondern ihr auch das Beste zutrauen!

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))