Der Rucksackbomber von Ansbach (gedruckt) - QR Code Friendly
Berliner Kurier vom 26.07.2016, laut genios.de, Titel: "Der Kampf findet vor unserer Haustür statt"

Der Rucksackbomber von Ansbach, der sich vor dem Eingang eines Open-Air-Konzerts in die Luft sprengte und dabei 12 Menschen schwer verletzte, war ein abgelehnter syrischer Flüchtling, welcher nach Bulgarien abgeschoben werden sollte.

Ich habe nichts gegen Flüchtlinge, die politisches Asyl in Deutschland zu schätzen wissen und sich wirklich in unsere Gesellschaft integrieren wollen. Diese Flüchtlinge sind willkommen. Aber Flüchtlinge, die sich aus Enttäuschung, Frust und wegen nicht verarbeiteter traumatischer Kriegserlebnisse von Islamisten, Dschihadisten und Salafisten in Deutschland als Selbstmordattentäter anwerben lassen und unsere Gesellschaft mit Terror, Angst und Schrecken überziehen wollen, für die habe ich nur Verachtung übrig.

Was haben wir uns da im Zuge eines unkontrollierten Flüchtlingsstroms für zwielichtige Gestalten ins Land geholt? Einer will sog. Ungläubige (Christen) mit einer Axt, der andere mit einer Machete und jetzt sogar mit einer Rucksackbombe töten. Müssen wir in ständiger Angst leben, dass sich psychisch kranke Muslime aus Frust und Enttäuschung wegen ihres eigenen Scheiterns oder wegen drohender Abschiebung von Islamisten radikalisieren lassen und uns deshalb in unserem eigenen Land vernichten wollen? Ist der Kampf der Kulturen (Clash von Civilizations) nach Huntington bereits im volle Gange?

Liebe Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU), die Freiheit Deutschlands wird nicht in Afghanistan, Syrien, Irak oder Mali verteidigt, sondern hier bei uns in Deutschland. Setzen Sie daher bitte zu Unterstützung unserer überforderten Polizei die Bundeswehr auch im Inneren ein, damit die Sicherheit unserer Bürger nicht unter ihren Militäreinsätzen im Ausland leiden muss. Der Kampf gegen den Terror von ISIS und Al Qaida findet nämlich direkt vor unseren Haustüren statt.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare

# RucksackbomberAlois Sepp 2016-07-25 19:32
Absolut richtig! Ist unsere Kanzlerin immer noch der gleichen Meinung wie früher? Mit dem Slogan: "Wir schaffen das" ist es nicht getan, Frau Merkel. Mit dem Hereinlassen allerlei Personen, egal woher sie kamen, ist es nicht getan. Erst recht nicht, wenn nicht einmal die Personalien festzustellen sind.
Kein Problem mit den Anständigen Flüchtlingen und Asylanten, aber absolut schnelle und sichere Abschiebung in die Herkunftsländer. Selbstverständlich nicht zu finanziellen Lasten Deutschlands.

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))