Die Angsthasen-Republik und die Erdoganisierung Deutschlands (gedruckt) - QR Code Friendly
Berliner Zeitung vom 03.08.2016, laut genios.de, Weiteres nicht bekannt

Der demokratische Rechtsstaat in Deutschland zeigt seine hässliche Fratze. 20.000 Erdogan-Anhänger demonstrieren in Klein-Istanbul, nämlich in der Domstadt Köln, für ihren türkischen Staatspräsidenten und Helden Recep Tayyib Erdogan, der die Putschisten besiegt hatte.

Türkische Fahnen wehen in Köln, als wäre Köln gerade von den Osmanen erobert worden. Sie fordern die Todesstrafe für die Putschisten und rufen Allahu akbar. Mer losse d`r Dom in Kölle klingt jetzt ganz anders. Der türkische Sport- und Jugendminister Akif Cagatay Kilic vertritt Erdogan, der nicht per Videobotschaft zugeschaltet werden durfte. Türken, Deutsche mit türkischem Migrationshintergrund und sog. Doppelpass-Türken feiern die Niederschlagung des Putsches als Sieg der Demokratie.

Welche Demokratie? Erdogan ist ein Diktator übelster Sorte, welcher den demokratischen Rechtsstaat wie Adolf Hitler ad absurdum führt und stalinistische Säuberungen anordnet. Er bevormundet Richter und lässt sie verhaften wie Journalisten, die Presse- und Meinungsfreiheit nicht einklagen können.

Und Erdogans langer Arm reicht mittlerweile bis nach Deutschland - der neuen osmanischen Kolonie. Erdogan spaltet nicht nur die türkische Community in Deutschland, sondern Deutschland im Allgemeinen, weil er einen Machtfaktor in Deutschland darstellt. Erdogan mobilisiert die Türken in Deutschland und bringt sie für seine Ziele demonstrativ auf die Straße.

Und was macht der demokratische Rechtsstaat Deutschland? Wie in der Weimarer Republik (1918-33) schaut er dem Treiben nur zu. Damals beherrschten Kommunisten und Nationalsozialisten die Straßen in Deutschland und lieferten sich dort regelrechte Schlachten. Die Be(ä)rliner Republik ist wie die Weimarer Republik - eine Angsthasen-Republik. Die Türken erobern ganz langsam mit Erdogans Hilfe die Hoheit über Deutschlands Straßen und betreiben die Erdoganisierung und ISlamisierung Deutschlands.

Und Bundesmutti Merkel, die angeblich mächtigste Frau der Welt, schaut dem Treiben auch noch ohnmächtig zu. Warum? Wir brauchen die Türken in der NATO, im Krieg gegen den ISIS und wegen des EU-Flüchtlingsabkommens, das auch noch dummerweise mit der Visafreiheit für Türken in Deutschland und einem EU-Beitritt der Türkei verknüpft wurde. Armes Deutschland, weil Erdogan deshalb Deutschland förmlich erpressen kann.

So hat der türkische Außenminister von Erdogans Gnaden, Mevlüt Cavusoglu, verkünden lassen, das EU-Flüchtlingsabkommen mit der Türkei im Oktober 2016 platzen zu lassen, wenn es bis dahin keine Visafreiheit für Türken in Deutschland gibt. Und das obwohl die Türkei die Bedingungen für die Visafreiheit noch nicht erfüllt hat. Doch dieses Ultimatum hat auch etwas Gutes. Bundeskanzlerin Merkel kann die Probleme mit der Türkei nicht mehr einfach nur im hautengen Hosenanzug aussitzen, sie muss jetzt definitiv Farbe bekennen: Hält sie dem Düktatör vom Bosporus weiterhin die Stange oder versteht sie sich als Hüterin des demokratischen Rechtsstaats Deutschland? Mit Spannung erwarte nicht nur ich ihre Entscheidung.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))