Erdogan - Persona non grata in Deutschland! - QR Code Friendly
Im Streit um die Pro-Erdogan-Demonstration in Köln bestellt das türkische Außenministerium den Gesandten der deutschen Botschaft in Ankara ein. Begründung: Staatspräsident Erdogan durfte sich nicht aufgrund des Verbots unseres Bundesverfassungsgerichts per Videoleinwand an die Demonstranten in Köln wenden.

Erdogan scheint nicht begreifen zu wollen, dass Deutschland im krassen Gegensatz zur Türkei ein demokratischer Rechtsstaat mit Gewaltenteilung ist und die GroKo-Bundesregierung gegenüber dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe nicht weisungsbefugt ist. Warum auch, in Erdogans Türkei ist es ja üblich, Verfassungsrichter einfach zu verhaften, wenn sie nicht nach seiner Pfeife tanzen.

Deshalb gilt für den Düktatör Erdogan im Besonderen: Deutschland ist nicht die Türkei, auch wenn hier viele Türken, deutsche Staatsbürger mit türkischem Migrationshintergrund, Kurden und sog. Doppelpass-Türken leben und arbeiten. Innere Einmischung in Deutschland ist unerwünscht. Unsere Bundeskanzlerin heißt Angela Merkel und unser Bundespräsident Joachim Gauck und nicht Recep Tayyib Erdogan. Endlich kapiert?

Wahlkampf von Erdogan in Deutschland und seine hetzerischen Reden auf der Pro-Erdogan-Demo in Köln per Videoleinwand dürfen nicht geduldet werden und sind des demokratischen Rechtsstaats Deutschland nicht würdig, weil Erdogan fundamentale Menschenrechte verletzt, für die Todesstrafe ist, die Presse- und Meinungsfreiheit einschränkt, Demos nur erlaubt, wenn sie Pro-Erdogan-Demos sind, und alle Bürger in der Türkei einfach verhaften lässt, die nicht seiner Meinung sind. So einer darf in Deutschland nicht reden und seine Anhänger sollten lieber in die Türkei auswandern, wenn sie einen Diktator wie ihn wirklich so verehren.

Es war in meinen Augen schon unzumutbar für Deutschland, in Köln den türkischen Sport- und Jugendminister überhaupt reden zu lassen. Was hat dieser Erdogan-Getreue hier bei uns zu suchen, wo noch nicht einmal unsere Bundestagsabgeordneten den Luftwaffenstützpunkt in Incirlik besuchen dürfen und unsere Bundestagsabgeordneten mit türkischem Migrationshintergrund wegen der Armenien-Resolution bedroht werden? Mir reichts! Der Kurden-Schlächter Erdogan muss sich endlich aus der deutschen Politik heraushalten. Hier in Deutschland ist er eine Persona non grata - auch wenn sich Bundeskanzlerin Merkel in Schweigen hüllt.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))