Merkels Credo: WIR schaffen das! - QR Code Friendly
2,66 Millionen Menschen sind in Deutschland arbeitslos gemeldet. 4,36 Millionen deutsche Staatsbürger beziehen Hartz IV. Außerdem beziehen 1,541 Millionen Menschen mit ausländischem Pass in Deutschland Hartz IV. Davon kommen die meisten Hartzer aus Erdogans Türkei, Assads Syrien, Polen und Bulgarien. Insgesamt suchen also 8,561 Millionen Menschen offiziell einen Job in Deutschland. Dem gegenüber stehen aber nur 673.889 gemeldete offene Arbeitsstellen in Deutschland.

Fehlende Integration in die Gesellschaft und in den Arbeitsmarkt verstärken den Frust der ausgegrenzten Menschen und sind der Nährboden für psychische Erkrankungen, Drogensucht, Alkoholismus, Kriminalität und Radikalisierungen. Die Loser von heute können die Amokläufer und Dschihadisten von morgen sein.

"WIR schaffen das", lautet dazu das Credo von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Angesichts dieser Zahlen fehlt mir der Glaube. Nicht auszudenken, wenn die Konjunktur in Deutschland eines Tages einbrechen sollte und sich der Flüchtlingstreck in Richtung Deutschland wieder massiv in Bewegung setzt. Dann schaffen wir das mit Sicherheit nicht.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare

# Credo: "Wir schaffen das"Alois Sepp 2016-08-02 21:48
Ich glaube nicht, dass unsere Bundesmutti an so banale Dinge wie "Hartz IV, Arbeitslosigkeit, Altersarmut usw." denkt. Sie schwebt ja über den Dingen, rennt von einem Flughafen zum anderen. Wie soll man da noch an das eigene Volk denken? Noch viel weniger denkt sie darüber nach, aus welchen Schichten sich die Hartz IV-ler zusammensetzen. Dass es schon eine große Menge von türkischen Menschen ist die von unserem Steuergeld leben, ist ihr bestimmt nicht geläufig!

Sollte sich der Flüchtlings- und Asylantenschwarm wieder stärker in Richtung Deutschland bewegen, so hilft es nur so zu machen wie unser Nachbarland, Grenzen schließen. EU hin oder her. Die EU ist eine feste Gemeinschaft, die es ebenfalls bereits im Außenbereich zu schützen gilt. Es gibt feste Regeln, auch wenn sie nicht immer optimal sind, gibt bestimmte Finanzrichtlinien, all dies muss verteidigt werden. Dies darf auch von einem Diktator aus der Türkei nicht eliminiert werden. Die Türkei, vor allem ihr Oberster Bürger, ist weder Mitglied der EU, noch kann es bei seinem Gehabe überhaupt sein in die EU jemals aufgenommen werden zu können. (von den gewaltigen kulturellen Unterschieden noch gar nicht gesprochen)

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))