Selbstbedienungsladen
Das ist "Fuchs, du hast die Gans gestohlen" nach GroKo-Art. Bundesgesundheitsminister, KV-Fuchs und KV-Kassendieb Hermann Gröhe (CDU) stiehlt dem 14-Milliarden-Euro schweren Gesundheitsfonds, in den Arbeitnehmer, Arbeitgeber und der Bund aus Steuermitteln einzahlen, mal eben eine Milliarde Euro, um die Flüchtlinge besser medizinisch versorgen zu können.

"WIR schaffen das", nämlich die gesetzlich Krankenversicherten, die Arbeitgeber und die Steuerzahler im Allgemeinen. Und wo bleibt der Beitrag der vielen Beamten und Politiker zur Bewältigung der Flüchtlingskrise? Schon einmal wurde ungerechterweise tief in die gesetzlichen Sozialkassen gegriffen, um die deutsche Wiedervereinigung zu bezahlen, weil die Portokasse von Helmut Kohl doch nicht ausreichte. Jetzt beginnt das Spielchen aufs Neue.

Trotzdem sollen die zusätzlichen Gesundheitskosten für Flüchtlinge nicht mit höheren Krankenkassenbeiträgen finanziert werden. Wer`s glaubt, wird selig. Wahrscheinlich bleiben die Krankenkassenbeiträge für Arbeitnehmer und Arbeitgeber prozentual unverändert, aber dafür steigt natürlich der Krankenkassen-Zusatzbeitrag nur für die gesetzlich krankenversicherten Arbeitnehmer. Solidarität mit Flüchtlingen in Deutschland wird eben nicht von allen abverlangt. Politiker, Beamte und Arbeitgeber bleiben außen vor. "WIR schaffen das" - notfalls auch alleine!?

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))