Wer rettet Deutschland vor der islamistischen Bedrohung? - QR Code Friendly
Nicht wenige Menschen sympathisierten in den 70er-Jahren mit der linksradikalen Ideologie der RAF (Rote Armee Fraktion). In der öffentlichen Meinung galten sie manchen als "das stille Reserveheer des Terrorismus".

Und wie ist es um die aktuelle Terror- und Sympathisantenszene inmitten der Flüchtlingskrise in Deutschland 21 bestellt? Erst kamen die Schleuser, welche den Exodus von Flüchtlingen in das gelobte Schland Deutschland, wo angeblich Milch (aus der Überproduktion der Milchbauern) und Honig (der vom Aussterben bedrohten Bienen) fließen, ermöglichten und beschleunigten.

Einmal in Deutschland angekommen, da stoßen die traumatisierten, frustrierten und perspektivlosen Flüchtlinge - gestresst durch langwierige Asylverfahren, die Trostlosigkeit des Daseins, Langeweile und die Möglichkeit der Abschiebung - bereits auf die Anwerber für den islamistischen Terror in Deutschland und den begehrten Platz an der Sonne: das Paradies, wo auf jeden Märtyrer angeblich 72 Jungfrauen warten - die Salafisten, die radikalen Islamisten und Dschihadisten - die sich scheinbar rührend um die orientierungslosen Flüchtlinge kümmern und ihnen sozusagen Hilfe zur Selbsthilfe anbieten.

So weiß der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, von mehr als 340 Fällen, wo Anwerber für den IS-Terrorismus in Asylunterkünften aktiv waren. Aber das sind nur die bekannten Fälle. Und was passiert wirklich in der Praxis nach der unkontrollierten Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland - einer Merkelschen Politik des äußerst fahrlässigen Durchwinkens? Leiter von Asylunterkünften sollen für Aufdeckung von Anwerbeversuchen sensibilisiert werden, mehr Polizei und im Notfall soll auch die Bundeswehr zum Einsatz kommen. Aber reicht das aus?

Nein, denn Deutschland sitzt bereits spätestens seit Würzburg und Ansbach auf einem Pulverfass, was nur noch angezündet werden muss. Salafisten, radikale Islamisten, Hassprediger, IS-Kriegsheimkehrer aus Syrien und Dschihadisten - die sog. Gefährder - müssen unverzüglich in Schutzhaft genommen und abgeschoben werden. Besitzen sie die deutsche oder die doppelte Staatsbürgerschaft, dann muss ihnen aufgrund eines neuen Anti-Terror-Gesetzes die deutsche Staatsbürgerschaft wegen akuter Staatsgefährdung aberkannt werden können. Ansonsten werden wir dieses schöne Land, unseren demokratischen Rechtsstaat, nicht mehr vom islamistischen Terror des ISIS und seiner Sympathisanten befreien können. Die Freiheit und die innere Sicherheit werden jetzt allein in Deutschland verteidigt!

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))