Folgenschwere Prestigeobjekte der Geschichte: der Petersdom und der BER-Hauptstadtflughafen - QR Code Friendly
Am 05.09.2016 war es genau 10 Jahre her, dass der 1. Spatenstich am geplanten BER-Hauptstadtflughafen "Willy Brandt" in Be(ä)rlin vollzogen wurde. Alle prominenten Spatenstecher in Maßanzügen von damals sind übrigens nicht mehr in Amt und Würden. Voraussichtlicher neuer Fertigstellungstermin für den Berliner Airport: Oktober 2017.

Was haben der Petersdom im Vatikan und der BER-Hauptstadtflughafen in Berlin gemeinsam?

Der Petersdom in Rom wurde in 120 Jahren erbaut: 1506-1626. 40 Baumeister und Künstler waren damit bis an ihr Lebensende beschäftigt - darunter Größen wie Bramante, Michelangelo, Raffael, Fontana und Bernini. Mit dem Bau des Petersdoms waren 20 Päpste ausgelastet. Die Grundsteinlegung des Prestigeobjekts der katholischen Kirche begann am 18.04.1506 unter Papst Julius II., "dem Schrecklichen" Krieger-Papst. Der Dom St. Peter wurde unter dem neopotistischen Papst Urban VIII. am 18.11.1626 während des Dreißigjährigen Krieges zwischen Katholiken und Protestanten in Europa (1618-48) eingeweiht. Der Bau des Petersdoms wurde mit dem Peterspfennig und unter anderem durch die europaweiten Ablassbriefeinkünfte des Dominikanerpredigers Johann Tetzel finanziert. Nach heutigen Maßstäben würde der Bau des Petersdoms ca. 30 Milliarden Euro kosten. Auch damals gab es eine unglaubliche Kostenexplosion bzw. Chaos und Pfusch am Bau. Doch der Preis für den Petersdom war in Wirklichkeit noch viel höher. Der Ablasshandel für den Bau des Petersdoms war ein Grund für Martin Luthers Reformation und letztendlich verantwortlich für die zweite große Kirchenspaltung innerhalb der Christenheit.

Der Bau und die Pannenhilfe des BER-Hauptstadtflughafens in Berlin dauern dagegen mittlerweile auch schon 10 Jahre - Ende offen. Bisher waren drei Flughafenchefs, zwei Regierende Bürgermeister und unzählige Ingenieure damit beschäftigt, den Flughafen endlich ans Laufen zu bringen. Eine Kostenexplosion des Prestigeobjekts war die Folge. Nach vorläufigen Schätzungen belaufen sich die Kosten für den neuen Flughafen in Berlin auf ca. 7 Milliarden Euro. Ähnlich wie beim Ablasshandel muss wieder einmal der Steuerzahler für das Versagen von Planern, Technikern und Politikern aufkommen. Und was würde Willy Brandt dazu sagen?: "Der Tag wird kommen, an dem das "Brandenburger Tor (der Berliner BER-Hauptstadtflughafen!)" nicht mehr an der Grenze steht (Willy Brandt bei einer Kundgebung in West-Berlin am 1. Mai 1959)."

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))