Deutschland bleibt nicht Deutschland! (gedruckt) - QR Code Friendly
Mitteldeutsche Zeitung vom 21.09.2016, laut genios.de, Titel: "Deutschland verändert sich"


Bei der Generaldebatte im Deutschen Bundestag in Be(ä)rlin wies Bundeskanzlerin Angela Merkel die Kritik an ihrer Flüchtlingspolitik entschieden zurück. Trotz allem, "Deutschland bleibt Deutschland", resümierte sie.

Richtig, Frau Dr. Merkel, denn auch "Schnaps bleibt Schnaps", solange er nicht mit Methanol gepanscht und so zur Gefahr für Leib und Leben und damit zum Sicherheitsrisiko wird. Genauso verhält es sich mit Deutschland, wenn sich in Deutschland Terroristen, Dschihadisten, Islamisten, Hassprediger, radikalisierte Flüchtlinge, Salafisten und IS-Kriegsheimkehrer aus Syrien und dem Irak - sog. Gefährder - bewegen, um hier bei uns Anschläge planen und durchführen zu wollen. Dann wird Deutschland unweigerlich zum Sicherheitsrisiko. Würzburg und Ansbach zeugen davon.

Das alles hat nichts mit Angst- und Panikmache zu tun. In diesem Zusammenhang erinnere ich an die RAF, die "Rote Armee Fraktion", die Deutschland insbesondere in den 70er bis 90er Jahren in Angst und Schrecken versetzte. Damals ging die Gefahr von nur max. 80 RAF-Terroristen aus. In Deutschland 2016 haben wir es dagegen mit ca. 1.100 Gefährdern zu tun. Wer da noch von Angst- und Panikmache spricht, die nur der AfD (Alternative für Deutschland) nutzt, der verharmlost eindeutig das Problem und das Sicherheitsrisiko für Deutschland. Deutschland bleibt nicht Deutschland. Deutschland verändert sich!

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))