Österreich: Wählen bis der Arzt kommt! (gedruckt) - QR Code Friendly
Berliner Kurier vom 14.09.2016, laut genios.de, Weiteres nicht bekannt


Im Jahr 2003 kamen "die Ötzis" nur aus jedem 7. Überraschungsei. Im Jahr 2016 gibt es in Österreich bereits den 3. Termin für die Bundespräsidenten-Stichwahl zwischen Alexander Van der Bellen und Norbert Hofer - Ende offen.

Bei der ersten Stichwahl war es zu Unregelmäßigkeiten bei der Auszählung der Briefwahlstimmen gekommen. Die zweite Stichwahl am 02.10.2016 muss nun auf den 04.12.2016 verschoben werden, mitten in die Adventszeit, wo dann mit Spannung auf das endzeitliche Erscheinen des neuen Erlösers in der Wiener Hof(f)burg gehofft werden darf. Warum? Es war nicht die rechte Klebe vom Polster Toni, sondern der defekte Kleber auf dem Wahlkuvert, der die Republik Österreich ins "demokratische" Wahlchaos und damit ins "politische Abseits" stürzt. Alexander Van der Bellen bellt nicht mehr und der "Freiheitskämpfer" Norbert Hofer nimmt die Wahlverschiebung gelassen hin.

Wählen bis der Arzt kommt? Wären da Online-Wahlen im Internet per Mausklick nicht besser gewesen? Mitnichten, dann hätten vermutlich Hacker die österreichische Bundespräsidentwahl und "das System Österreich" endgültig gekillt. Einen Trost für unsere österreichischen Nachbarn habe ich dennoch. In Deutschland suchen wir auch einen neuen Bundespräsidenten - den Nachfolger von Joachim Gauck am 12.02.2017 in der Bundesversammlung. Bisher haben sich unsere etablierten Parteien noch nicht einmal auf ihren jeweils geeigneten Wahlkandidaten verständigen können. Jeden Tag wird deshalb in den Medien eine andere "Sau" durch die Bundesrepublik Deutschland getrieben.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))