Ich liebte ein Mädchen auf Mars, ja das war`s... (gedruckt) - QR Code Friendly
Hamburger Morgenpost vom 30.09.2016, laut genios.de, Weiteres nicht bekannt


SpaceX-Chef Elon Musk will den Planeten Mars besiedeln und ab 2025 eine Million Menschen dorthin befördern. Klasse, gute Idee. Ich wüßte auch schon ganz konkret, wen wir auf den Mars schießen und auf wen wir auf unserem Planeten Erde getrost verzichten können. Hierzu einige Beispiele:

Donald Trump. Er könnte dort seinen eigenen Trump-Tower bauen lassen und sich als oberster Marsianer zum ersten Mars-Präsidenten ausrufen lassen.

Wladimir Putin, Baschar al-Assad und die IS-Terrormiliz. Warum? Sofern es wirklich Leben auf dem Mars gibt, könnten diese erfahrenen Kalten und Heißen Krieger und Dschihadisten Kriege gegen die grünen Marsmännchen führen und die Marsweibchen vollverschleiern.

Bundesmutti Angela Merkel samt GroKo, damit sie auf dem Mars den ersten Hotspot für UMA-Flüchtlinge errichten und zwecks Integration Arbeitsplätze auf dem Mars schaffen können: Ausbildungsplätze im Steine klopfen, Vulkanpflege, Methangasförderung und Monsanto-Bayer-Genpflanzenanbau. WIR schaffen das!

Den Erzengel Sigmar Gabriel, Papst Franziskus und Hugh Hefner, damit sie die Marsmännchen, Marsweibchen und Marstransen missionieren können: in Demokratie ohne Volksmitbestimmung, sozialer Ungerechtigkeit like SPD, in der reinen katholischen Moraltheologie und in sexgeile Playboys und Playmates.

Bundesverteidigungsministerin und "Kampfdrohne" Ursula von der Leyen zwecks Eröffnung der ersten "Kasernen-Kita" auf dem Mars für die Soldaten und Soldatinnen der Bundeswehr, welche rund um die Uhr mit Tornado-Aufklärungsflügen über Donald Trump beschäftigt sind.

Um es mit Insterburg & Co. auszudrücken: "Ich liebte ein Mädchen auf Mars, ja das war`s..." Zur Info für alle Spätgeborenen: Insterburg & Co. war eine deutsche Komikerband, die in der Urbesetzung von 1967 bis 1979 bestand.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))