Wahrer Dresdner Geist der Einheit? (2x gedruckt) - QR Code Friendly
Neue Osnabrücker Zeitung vom 05.10.2016 und Saarbrücker Zeitung vom 08.10.2016, laut genios.de, Titel: "Ergebnis einer friedlichen Revolution" und "Tag der Deutschen Einheit"


Am 14. Juli eines jeden Jahres feiert das ganze französische Volk ausgelassen und begeistert am Nationalfeiertag im gesamten Land ihre französische Revolution - die erste bürgerliche Revolution der Geschichte unter dem Motto "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit". Der Sturm auf die Bastille vom 14. Juli 1789 war dabei der Protestzug gegen die Willkür des Königs und des ersten Standes: Adel und Klerus.

Der 3. Oktober, der Tag der Deutschen Einheit, könnte ähnlich ausgelassen wie in Frankreich auch in ganz Deutschland gefeiert werden. Er ist schließlich das Ergebnis einer friedlichen Revolution unter dem Motto "Einigkeit und Recht und Freiheit", die ausgehend vom Protestzug gegen die Berliner Mauer vom 9. November 1989 letztendlich zur Wiedervereinigung Deutschlands führte und dabei die Stasi-Diktatur der DDR zu Fall brachte. WIR sind das Volk!

Doch Einheitsfeiern in Frankreich und Deutschland laufen leider total verschieden ab. Demonstration und wüste Beschimpfungen gegen die regierenden GroKo-Politiker und gegen den Bundespräsidenten Joachim Gauck in Dresden. Der Tenor der sog. Einheitsreden von Sachsens MP Stanislaw Tillich (CDU) und Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) ist auch nicht besser.

Lammert jammert über die "Jammer-Deutschen", die mehr Unzufriedenheit als Glücksgefühle kennen, obwohl sie das Volk sind, welche die Einheit der Deutschen mit demonstrativem Druck auf die Regierenden und Mächtigen geschafft hatte. In diesem Zusammenhang verweist er auf den Volkssouverän und die Inschrift des Be(ä)rliner Reichstags, die lautet: Dem Deutschen Volke. Tillich zerstört jedoch dieses schöne Bild, in dem er die Gefahren des "Populismus" in Politik und Gesellschaft in seiner "Einheitsrede" verurteilt.

Doch in Deutschland als sog. Volksvertreter "populäre" Politik zu machen, die beim deutschen Volk beliebt ist und vom Volk ausdrücklich gewünscht wird, muss das Ziel eines jeden Politikers sein. Der Volkswille darf nicht einfach missachtet werden, weil er der Grundpfeiler unserer Demokratie ist - der sog. Volksherrschaft. Keine Wiedervereinigung Deutschlands ohne den Volkswillen zur Deutschen Einheit. Das ist der wahre Geist unseres Nationalfeiertags, der überall in Deutschland am Leben gehalten und ausgiebig gefeiert werden muss.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))