Bob Dylan, Jassir Arafat, Barack Obama und Juan Manuel Santos (gedruckt) - QR Code Friendly
Hamburger Morgenpost vom 15.10.2016, laut genios.de, Titel: "Endlich Anerkennung für Pop-Lyrik"


Ich liebe Bob Dylans poetische und kritische Songtexte und Balladen - "Blowing in the Wind", "Masters of War" etc. - wie Blümchensex in freier Wildbahn. Aber hat das jemals die Welt zum Positiven hin verändert? So lange Krieger und Terroristen wie Jassir Arafat, Barack Obama und Juan Manuel Santos mit dem Friedensnobelpreis für Kriege, Terrorakte und als Vorschuss für gute Absichten zum Frieden ausgezeichnet werden, lassen sich die wahrhaft Mächtigen nicht von Songwritern beeindrucken. Deshalb kann der Literaturnobelpreis 2017 auch genauso gut an Dr. Bernd Meinunger für "Ein bisschen Frieden (Sängerin: Nicole, Komponist: Ralf Siegel)" verliehen werden.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))