Terror: Ferdinand und Baldur von Schirach, Harry S. Truman und der ISIS - QR Code Friendly
Das ARD-Fernsehereignis "Terror" des Münchner Dramatikers Ferdinand von Schirach erregte in Deutschland in Zeiten des IS-Terrors die Gemüter. Kein Wunder, denn Ferdinand von Schirach kennt sich schließlich mit Terror aus. Sein Großvater war der NS-Reichsjugendführer und Reichsbürger Baldur von Schirach. Doch sein "Terror", wo ein Lufthansa-Flugzeug mit 164 Passagieren von einem Eurofighter-Piloten abgeschossen wird, um 70.000 Menschen vor einem vermeintlichen terroristischen Anschlag zu retten, ist ein ganz alter Hut, der uns Deutsche wahrscheinlich auf zukünftige IS-Anschläge vorbereiten soll.

Der US-Präsident Harry S. Truman stand nämlich am 25.07.1945 während der Potsdamer Konferenz im Schloss Cecilienhof vor einer ähnlich brisanten Entscheidung wie der angeklagte Eurofighter-Pilot Lars Koch. Truman tötete damals sein Gewissen und beging ein schweres Kriegsverbrechen, das nie die Justiz beschäftigte. Truman entschied sich für die beiden Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki, wo schätzungsweise 250.000 Menschen ums Leben kamen, damit Japan endlich im Zweiten Weltkrieg kapitulierte und so ca. 40.000 US-Soldaten gerettet werden konnten.

Wie würde die Welt wohl heute reagieren, wenn Atombomben auf die IS-Hochburgen im Irak und in Syrien abgeworfen würden, damit der ISIS endgültig kapituliert und so viele unschuldige Menschen vor internationalen IS-Anschlägen gerettet werden könnten?

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))