CETA vom Manneken Pis angepisst! (gedruckt) - QR Code Friendly
Berliner Kurier vom 24.10.2016, laut genios.de, Titel: "CETA zerplatzt wie eine Seifenblase"


Das CETA-Freihandelsabkommen der EU mit Kanada droht zu scheitern, weil sich die 28 EU-Mitgliedstaaten einstimmig dafür aussprechen müssen und die Wallonie gegen das Abkommen ist. Die Brüsseler Pseudo-Union ist nach dem Brexit am Ende, weil sie eine auf Dauer angelegte "lahme Ente" ist, die fortwährend vom Manneken Pis angepisst wird. Übrigens, das gleiche Schicksal hätte auch die USA ereilt, wenn sie nicht die Vereinigten Staaten von Amerika mit 50 Bundesstaaten wären. Das hätte auch kein Obama, Clinton oder Trump verhindern können.

Die logische Konsequenz daraus kann nur lauten: Entweder gibt es in absehbarer Zeit die Vereinigten Staaten von Europa oder die Idee von einer europäischen Gemeinschaft zerplatzt wie eine Seifenblase. Im Jahr 1912 schrieb Jules Destree an den König von Belgien, Albert I.: "Es gibt keine Belgier, sondern Wallonen und Flamen." Auf die EU angewandt bedeutet das: "Es gibt derzeit keine Europäische Union, sondern nur 28 unabhängige, nationalistisch und egoistisch denkende Einzelstaaten."

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))