Weltschuldentag statt Weltspartag! (2x gedruckt) - QR Code Friendly
Hamburger Morgenpost und Berliner Kurier vom 31.10.2016, laut genios.de, Titel: "Weltspartag könnte man sich sparen"


"Mit Sparen fängt der Wohlstand an", lautete der kluge Rat meines Großvaters. Doch in Deutschland 21 und im "Draghischen EZB-Zeitalter" ticken die Uhren mittlerweile ganz anders. Es gibt Minuszinsen auf Bundesschatzbriefe, Strafzinsen auf Bankguthaben und unrentable Anlagen wie z. B. Kapital-Lebensversicherungen, Riester-Rente, Bausparverträge und private Rentenversicherungen im krassen Gegensatz zu niedrigen Kreditzinsen vor allem zum Bauen des eigenen Nestes.

In dieser Situation einen Weltspartag abzuhalten, das hat schon etwas von Nostalgie, denn den Weltspartag gab es zum allersten Mal im Jahr 1925 nach dem Ende der Deutschen Inflation von 1923. Dabei ist der Weltspartag so überflüssig wie ein Kropf, wie ein Festnetz-Telefon mit Wählscheibe, wie ein Tante-Emma-Laden, wie ein Diesel-PKW oder wie eine Wohnung ohne Strom- und Wasseranschluss und mit Plumpsklo im Garten.

Besser wäre stattdessen ein Weltschuldentag. Unser Staat macht es uns doch vor mit einer Staatsverschuldung von aktuell Euro 2,267 Billionen. "Mit Schulden fängt der Wohlstand an!"

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))