Trump und Oettinger: Horror-Clown und Pausen-Clown! - QR Code Friendly
Seit der ehemalige Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Günther Oettinger, im Jahr 2010 von Bundeskanzlerin Angela Merkel höchstpersönlich nach Brüssel weggelobt wurde, macht er dort Karriere. Erst als EU-Kommissar für Energie, dann Digitales und jetzt als EU-Haushaltskommissar und Junckers Stellvertreter, weil er angeblich über Professionalität und politische Erfahrung verfüge.

Wenn Donald Trump der amerikanische Horror-Clown der Pussygate-Affäre ist, dann gebührt unserem Oetti zumindest die Auszeichnung eines Pausen-Clowns. Warum? Erst bezeichnet er die Chinesen als Schlitzaugen, welche ihre Haare mit Schuhcreme bürsten, dann fordert er die Homo-Pflichtehe für alle und Gerd Schröder gönnt er sogar die Vermittlerrolle bei Kaiser`s Tengelmann, weil er ja viel Zeit habe, schließlich sei die Frau weg.

Mit diesen erstaunlichen, flapsigen Aussagen ist Oetti weiß Gott zu höheren Aufgaben berufen: für den Orden "Wider den tierischen Ernst" im Aachener Karneval. Für die politische Bühne wird es allerdings auf Dauer gesehen wohl nicht reichen und ziemlich eng werden.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))