Die Münchner Mauer muss weg! (gedruckt) - QR Code Friendly
Berliner Kurier vom 08.11.2016, laut genios.de, Titel: "Geschichten von der Mauer"


Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht). Die Mauer muss weg (Willy Brandt). Mr. Gorbatschow, open this Gate (Ronald Reagan). Am 09.11.1989 fiel sie dann wirklich, die Berliner Mauer, dank Günter Schabowskis legendärer Pressekonferenz, und am 03.10.1990 folgte daraufhin die Wiedervereinigung Deutschlands.

Seitdem sind wir angeblich damit beschäftigt, auch die Mauern in unseren Herzen einzureißen. Pustekuchen. Donald Trump will eine Mauer gegen illegale Einwanderer aus Mexiko bauen. Die Ukraine eine Mauer gegen russische Separatisten und Zar Putin. Und Europa und die EU Mauern und Grenzzäune gegen eine angebliche Invasion von Flüchtlingen.

Passend zum Jahrestag des Berliner Mauerfalls wurde nun in München-Neuperlach mit Genehmigung des Verwaltungsgerichts eine 100 m lange und 4 m hohe Schallschutzmauer vor einer Flüchtlingsunterkunft errichtet, die im Frühjahr 2017 von 160 unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen bezogen werden soll. Eine Flüchtlingsmauer zum Schutz der einheimischen Bevölkerung? Willkommenskultur sieht anders aus.

Was kommt als nächstes? Ein mit Mauern umzogenes Reservat für Burka-Trägerinnen, Hassprediger, IS-Sympathisanten und gläubige Muslime zum Schutz vor Übergriffen der Neonazis und zur Gewährleistung der inneren Sicherheit in Deutschland? Übrigens, die Indianer-Reservate in den USA nannte man im sog. Dritten Reich und in der Hauptstadt der Bewegung, nämlich in München, und in Dachau: Konzentrationslager. Die Flüchtlingsmauer spaltet München. Die Münchner Mauer samt Vorurteilen muss weg!

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))