Wüsten-WM 2022 in Katar - QR Code Friendly
Der Generalsekretär des Organisationskomitees für die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar, Hassan al-Thawadi, will Alkohol und Alkohol-Werbung in den WM-Stadien verbieten. Der Grund: Die WM soll arabische und islamische Kultur und Werte widerspiegeln. Fußball wird anscheinend nur ganz nebenbei gespielt.

In den WM-Stadien gibt es dann wahrscheinlich nur Rosenwasser zu trinken und Currywurst statt vom Schwein vom Kamel zu essen. Die Bandenwerbung in den Stadien zeigt dann nur Katar Oil und Frauen dürfen nur in der Burka ins Stadion. Gespielt wird statt auf Rasen ausschließlich auf heißem Wüstensand mit Fußballsandalen, damit die arabischen Wüstenfüchse auch eine Chance auf den begehrten WM-Titel im Fußball haben. Die FIFA wird begeistert sein.

Da bleibe ich doch lieber mitten im Winter 2022 zu Hause und schaue mir entweder die WM-Spiele vom Sofa aus an oder beim Public Viewing auf dem Weihnachtsmarkt mit etlichen Gläsern Glühwein oder Feuerzangenbowle aufgewärmt und geschützt, damit ich mir wegen der Fußball-WM 2022 in Katar keinen Katarrh, eine Schleimhautentzündung der Atemorgane, hole. Allahu akbar!

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))