Big Deal: Trump kauft Weißes Haus für nur einen US-Dollar! - QR Code Friendly
Nach der Wiedervereinigung Deutschlands konnten über die Treuhand auch Betriebe der damaligen DDR abgewickelt und für den symbolischen Wert von einer D-Mark verkauft werden.

Der gewählte US-Präsident und Milliardär Donald Trump kauft sich dagegen für nur einen US-Dollar pro Jahr das symbolträchtige Weiße Haus in Washington für eine Laufzeit von vier Jahren. Ein Big Deal? Ja, weil Trump für den Posten des mächtigsten Mannes der Welt auf sein US-Präsidentengehalt in Höhe von 399.999 US-Dollar pro Jahr verzichtet. Geld hat er ja ohnehin mehr als genug. Die Macht scheint ihm erstrebenswerter zu sein.

Wäre das auch in Deutschland möglich, das gewählte Volksvertreter wegen der Macht oder vielleicht sogar aus Solidarität z. B. auf ihre überhöhten Abgeordneten-, Minister-, Kanzlerin- und Präsidentenpensionen verzichten und sich stattdessen mit den Rentenansprüchen eines gesetzlich versicherten Menschen begnügen? Dann stünde die Bekämpfung der Altersarmut sicher ganz oben auf deren Agenda.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))