Die GroKo hält der Autoindustrie die (Stoß)Stange! (gedruckt) - QR Code Friendly
Hamburger Morgenpost vom 19.11.2016, Leserbriefseite, Titel: "Tricksereien"


Was ist der Unterschied zwischen der deutschen Autoindustrie und der GroKo-Bundesregierung?

Es gibt keinen. Beide verarschen den Autofahrer, Steuerzahler und Wähler nach Strich und Faden. Nach der sog. Dieselgate-Affäre rückt die Schummelei der Autobauer bei den Benzinverbrauchswerten ins Rampenlicht. Laut einer aktuellen Studie hat sich die Abweichung zwischen Werksangaben und realem Spritverbrauch um bis 40% massiv vergrößert. Doch das Schlimmste dabei ist, die GroKo hält der Autoindustrie bei allen nicht eingehaltenen zugesicherten Eigenschaften zu CO2-Emmissionen und Spritverbrauch auch noch im wahrsten Sinne des Wortes die (Stoß)Stange. Allen voran Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU).

Sollte das Auto mit Autopilot wirklich kommen, das auch noch zusätzlich per Hackerangriff ferngesteuert werden kann, dann wird das Auto der Zunkunft samt Inhalt unweigerlich zum potentiellen Terroranschlagsziel. Wetten dass es die Autoindustrie mit Unterstützung der Politik auch dann noch schafft, alle Schadenersatzansprüche wie in der sog. Dieselgate-Affäre in Deutschland weit von sich zu weisen?

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))