Bauernopfer bei VW und Boni für die Bosse! - QR Code Friendly
Keine Panik auf der GroKo-Titanic. Schließlich geht es nicht um Politikinhalte und innovative Problemlösungen, sondern um reines Postengeschacher. Frank-Walter Steinmeier wird Bundespräsident und neuer Bundesaußenminister? Die CDU beansprucht das Ministerium für sich und auch Martin Schulz, Präsident des Europäischen Parlaments, will es, wenn der Erzengel Gabriel (SPD) zugunsten von Schulz auf die Kanzlerkandidatur verzichtet.

Habt Ihr Apparatschiks keine größeren Sorgen? Als Folge der Dieselgate-Affäre fliegt VW (VW = Verantwortung Winterkorn) nämlich gerade der ganze Laden um die Ohren. 30.000 Männer und Frauen, davon allein 23.000 in Deutschland, verlieren ihren Arbeitsplatz und halten für die VW-Bosse ihren Kopf hin, die bei den Abgaswerten mit einer Schummelsoftware betrogen haben. Bauernopfer nennt man das im Schach.

Und VW zahlt in den USA allein 15 Milliarden Dollar Strafe und Schadenersatz aufgrund des Abgasskandals. Doch nicht genug der Schweinereien. Die VW-Bosse kassieren trotz des Job-Kahlschlags mit Zustimmung des Aufsichtsrats Boni, obwohl dies die Gewerkschaftsvertreter und SPD-Ministerpräsident Stephan Weil hätten verhindern können. Frei nach dem Motto: Leistung muss sich wieder lohnen. Nein, falsch, Betrug muss sich wieder lohnen.

Kein Wunder, wenn immer mehr Bürger den Glauben an die Demokratie und die angeblich so "soziale Marktwirtschaft" verlieren und der GroKo-Politiker überdrüssig sind. Macht weiter so, wundert euch aber nicht, wenn die AfD weiter neue Wähler dazu gewinnt.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))