Erdogan endlich Paroli bieten! - QR Code Friendly
Warum lassen wir uns immer wieder von dem türkischen Präsidenten Recep Tayyib Erdogan mit der Grenzöffnung für Flüchtlinge erpressen?

Wenn Erdogan seine Außengrenzen nicht mehr vor der Flüchtlingsflucht aus seinem Land in die EU schützen will, weil er die Visafreiheit und den EU-Beitritt der Türkei zu seinen Bedingungen nicht bekommt, dann spielen wir doch unsere Trümpfe aus:

a.) Wirtschaftssanktionen gegen die Türkei: z. B. völlige Einstellung des deutschen Tourismus in die Türkei.

b.) Abzug der Tornado-Aufklärungsflugzeuge aus Incirlik.

c.) Sofortige Abschiebung der ca. 295.000 türkischen Staatsbürger aus Deutschland, die bei uns Hartz IV beziehen.

d.) Einstellung der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei.

e.) Wenn Flüchtlinge von der Türkei kommend auf den griechischen Inseln in Schlauchbooten landen, dann schicken wir sie umgehend per Schiff wieder zurück in die Türkei. Wir setzen sie quasi an der türkischen Küste so illegal wieder aus, wie sie illegal in die EU eingereist sind. Das wird den Flüchtlingsstrom aus der Türkei von ganz alleine zum Erliegen bringen, weil diese Art der Flucht dann aussichtlos ist.

Frei nach einem Zitat der ehemaligen britischen Premierministerin und "Eisernen Lady" Margaret Thatcher: "Wenn jemand versucht, mich einzuschüchtern (oder zu erpressen), dann werde ich fester und fester und fester." Daran sollte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel ein Beispiel nehmen.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))