Keine Fake News: Real News in Deutschland sind Bad News! - QR Code Friendly
Nachträglich frohe Weihnachten! Vor allem dem Einzelhandel und dem Online-Handel, denn die Weihnachtsbaum-Romantik in den deutschen Wohnzimmern wurde in 2016 durch folgende zwei Real News entscheidend und nachhaltig getrübt:

Jeder zweite Beschäftigte muss im Alter mit einer gesetzlichen Rente unter dem Grundsicherungs-Niveau von Euro 795 rechnen. Ein Lohn von 2330 Euro brutto ist erforderlich, um in Deutschland staatliche Grundsicherung im Alter (Hartz IV für Rentner) in Höhe von Euro 795 zu erhalten. Doch 19,5 Millionen Bürger verdienen weniger als Euro 2330.

Und was ist darauf die Antwort von Wirtschaft und Politik? Noch später in Rente gehen, dauernd im Beruf erreichbar sein und die Wochenarbeitszeit muss flexibilisiert, das heißt erhöht, werden. Die SPD bietet sogar für Geringverdiener eine Solidarrente in Höhe von 10% über dem Grundsicherungs-Niveau an und meint damit auch noch, so die soziale Gerechtigkeit in der "Tafel-Republik-Deutschland" wieder herstellen zu können.

Die innere Sicherheit ist seit den deutschen Kriegseinsätzen in Afghanistan, Irak, Mali und Syrien und dem IS-Monster-Truck-Anschlag von Be(ä)rlin in höchster Gefahr. So ist die "Terror-Moschee" von Berlin-Moabit, Fussilet 33 e. V., in der auch Anis Amri "betete", laut unserem Verfassungsschutz ein Durchlauferhitzer für Islamisten, in der Muslime beim Islam-Unterricht für den bewaffneten Kampf der Terrormiliz ISIS in Syrien radikalisiert worden sein sollen. So viel zur Religionsfreiheit in Deutschland und zu der Behauptung, Terrorismus habe rein gar nichts mit dem Islam zu tun.

Gott sei Dank ist im Jahr 2017 Bundestagswahl in Deutschland. Warum? Dann können wir, das deutsche Volk, endlich zum Ausdruck bringen, was wir von der fatalen GroKo-Politik halten - nämlich nichts. Um es mit Angela Merkel zu sagen: "WIR schaffen das!" In diesem Sinne: "Guten Rutsch in 2017!"

Roland Klose, Bad Fredeburg

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))