Lausitzer Rundschau vom 25.02.2017, laut genios.de, ohne Titel



Der Sieg der britischen BREXIT-Befürworter beim Referendum vom 23. Juni und die Wahl Donald Trumps zum 45. US-Präsidenten am 09. November, dem Schicksalstag der Deutschen, waren die Tsunami News 2016. Doch es kann in 2017 noch schlimmer für Deutschland und die EU kommen. Warum?

Frankreich, der engste Verbündete Deutschlands, wählt am 23.04.2017 einen neuen Präsidenten. Aussichtslos sind dabei die Kandidaten der Konservativen und der Sozialisten, Francois Fillon und Benoit Hamon. Fillon ist in eine Scheinbeschäftigungsaffäre um seine Frau verwickelt und Hamon spaltet gerade seine sozialistische Partei in Linke und Rechte. Verbleiben also der parteilose Emmanuelle Macron und Marine Le Pen vom Front National, die höchstwahrscheinlich als aussichtsreichste Kandidaten um das Präsidentenamt in die Stichwahl gehen werden.

Wird Marine Le Pen (FN) - die giftigste Frau Europas - Staatspräsidentin von Frankreich, dann ist das vermutlich das Todesurteil für die EU und den Euro. Le Pen, der Stift, so steht es wenigstens geschrieben, steht nämlich für den Austritt aus der NATO, für höhere Verteidigungsausgaben, für die Wiedereinführung der Wehrpflicht, für mehr Polizei, für einen "intelligenten" Protektionismus a la Trump, für mehr (Sozial)staat, für höhere Steuern für Reiche und last but not least für ein Referendum über den Austritt aus der EU und die Einführung einer französischen Währung.

Können Deutschland und die anderen 25 EU-Mitgliedstaaten da einfach wie beim britischen BREXIT-Referendum zuschauen, wenn in Frankreich am 23.04.2017 das Schicksal der EU auf dem Spiel steht? Nein, zumal sich Marine Le Pen, Frauke Petry (AfD), Geert Wilders & Co. mittlerweile zum Koblenzer Bündnis der Rechtspopulisten zusammen geschlossen haben. Deshalb müssen sich Deutschland und die anderen EU-Mitgliedstaaten in den französischen Wahlkampf aktiv einmischen, in dem sie ihren jeweiligen Präsidentschaftskandidaten unterstützen - bevor "Kriemhild" Le Pen der EU den Todesstoß verpassen kann.

Gegen die Nationalstaaterei in Europa, die uns zwei Weltkriege beschert hatte und für ein vereintes und starkes Europa, das als Gegenpol zu Trumps USA, Putins Russland, Xi Jinpings China und Erdogans Neues Osmanisches Reich dringender denn je gebraucht wird. Es lebe die europäische Idee der Vereinigten Staaten von Europa!

Roland Klose, Bad Fredeburg


Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))