Predigtverbot für Martin Luther und Annette Kurschus - QR Code Friendly

Martin Luthers (1483-1546) Aufstand gegen die moralisch verkommene, korrupte und kriegerische Papst-Kirche in Rom war damals mehr als berechtigt. Nicht Luther hat die römisch-katholische Kirche gespalten, sondern jene macht- und geldgeilen Vollstrecker des Antichristen, welche die Wege des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe unseres Herrn Jesus Christus verließen und den Reformator Luther wegen seiner Protestaktion und seiner Predigten mit dem Kirchenbann belegten und auf dem Scheiterhaufen verbrennen wollten.

Das ökumenische Treffen des EKD-Ratsvorsitzenden, Heinrich Bedford-Strohm, mit dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx, bei Papst Franziskus im Vatikan in Rom im Reformationsjubiläumsjahr ist zwar grundsätzlich zu begrüßen, aber es kommt fast 500 Jahre zu spät. Längst haben sich beide christlichen Kirchen auseinander gelebt und die Chancen eines halben Jahrtausends ungenutzt und sinnlos vertan. Die Kirchenverdrossenheit in beiden Kirchen nimmt stetig zu, weil eine gespaltene Kirche in unserer postmodernen Zeit nicht mehr glaubwürdig ist, die von den Menschen die Einheit der Welt fordert, aber an der Wiedervereinigung der christlichen Kirchen kläglich scheitert.

Fatal ist in diesem Zusammenhang vor dem Hintergrund der Ökumene-Gespräche im Vatikan, dass Erzbischof Hans Josef Becker von Paderborn dem weiblichen Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Annette Kurschus, ein Predigtverbot in der Abtei Königsmünster in Meschede erteilt hat. Das erinnert mich wiederum an Prof. Dr. Martin Luther, der gerade wegen seiner aufklärerischen und kritischen Predigten mit dem Kirchenbann belegt wurde. Das also ist der Beitrag des Erzbistums Paderborn zum 500. Reformationsjubiläum. Bravo!

Übrigens, unsere Politiker brauchten nur 40 Jahre für die Wiedervereinigung Deutschlands. Bei 500 Jahren plus X hätten wir sie schon längst zum Teufel gejagt. Auf die Wiedervereinigung der christlichen Kirchen am St. Nimmerleinstag wartet kein Mensch mehr. Deshalb werden Kirchen immer leerer. Deshalb treten Menschen aus der Kirche aus. Deshalb gibt es einen Priestermangel. Und deshalb müssen Kirchen entweiht und verkauft werden. Wann begreift das unsere Kirche endlich?

Roland Klose, Bad Fredeburg


Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare

# Die Kirche insgesamt begreift es nie!Alois Sepp 2017-02-07 21:39
Die Kirchen in Deutschland begreifen es nie, weil es einfach nicht sein darf, dass sich die "christlichen Kirchen" vereinen. Damit würde sicherlich auch so manches Personalproblem aus der Welt geschafft, das in den kirchlichen Einrichtungen vorherrscht!

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))