Diesel-PKW und Diesel-Leopard-2-Panzer im Vergleich - QR Code Friendly

In der Autostadt Stuttgart gilt ab dem Jahr 2018 an Tagen mit hoher Feinstaubbelastung ein Fahrverbot für Diesel-PKW, welche die Euro-Norm 6 nicht erreichen. Übrigens, die ersten beiden Serien-PKW mit dem von Rudolf Diesel entwickelten Diesel-Motor, der Mercedes-Benz 260 D und der Hanomag Rekord, wurden im Februar 1936 in Berlin auf der internationalen Automobil- und Motorrad-Ausstellung vorgestellt. Die Büste von Rudolf Diesel steht in der Ruhmeshalle in München. Heutzutage im Zeitalter des Rauchverbots ist der Diesel dagegen zum Abgasskandal, Stinker und Auslaufmodell mutiert.

Aber was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Diesel-PKW und einem 62 Tonnen schweren Leopard-2-Panzer mit einem 12-Zylinder-Diesel MTU MB 873-Motor?

Die durchschnittliche CO2-Emission eines Diesel-PKW pro Person und Kilometer liegt bei 180 Gramm. Die vom Leopard-2-Panzer bei 1.500 Gramm CO2-Emission und einem Dieselverbrauch von 600-700 Liter auf 100 km im Gelände. Die CO2-, Feinstaub- und Stickoxidbelastung liegt demzufolge in Kriegszeiten um ein Vielfaches höher als im normalen Straßenverkehr.

Meine Fragen: "Warum verbieten die Stadt Stuttgart und das Land Baden-Württemberg bei hoher Feinstaubbelastung nur die älteren Diesel-PKW ab dem Jahr 2018? Warum nicht unter anderem auch den Einsatz von Diesel-Leopard-2-Panzern in Friedens- und Kriegszeiten? Das würde unseren Planeten Erde wirklich sauberer, sicherer und gesünder machen!"

Roland Klose, Bad Fredeburg


Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 1 Bewertung(en))