Der Fisch stinkt vom Kopf her! - QR Code Friendly
Der Oberleutnant der Bundeswehr, Franco A., plante vermutlich als getarnter syrischer Flüchtling einen rechtsextremistischen Anschlag. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) wirft deshalb der Bundeswehr ein Haltungsproblem und eine Führungsschwäche auf verschiedenen Ebenen vor.
 
Richtig so? Nein, denn von der Leyen trägt die politische Verantwortung für die Bundeswehr. "Der Fisch (die Bundeswehr) stinkt vom Kopf (von der Leyen) her." Die Bundeswehr ist nämlich seit der Abschaffung der allgemeinen Wehrpflicht kontrollierbarer geworden, weil nur noch freiwillige Soldaten und Soldatinnen Dienst an der Waffe absolvieren. Deshalb muss die Bundeswehr nicht länger ein Abbild unserer Gesellschaft und ein Sammelbecken für Neonazis und islamistische Gefährder sein. Wenn wir unserer Polizei und unserer Bundeswehr schon nicht mehr als Garanten der inneren und äußeren Sicherheit vertrauen können, wem können wir dann noch trauen?
 
Wenn unsere Bundesverteidigungsministerin von der Leyen in ihrem Amt überfordert ist, dann soll sie wieder ins Frauenministerium wechseln. Dort kann sie wenigstens keinen staatsgefährdenden Schaden anrichten.
 
Roland Klose, Bad Fredeburg

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))