Hamburger Morgenpost vom 20.05.2017, laut genios.de, ohne Titel


 

Früher überfielen Kriminelle z. B. Banken oder entführten prominente Persönlichkeiten, um an Bar- oder Lösegeld zu kommen. Im Internet-Zeitalter ticken die Uhren ganz anders. Das sog. Informationsmedium Internet wird zunehmend von Hackern durch gezielte Cyberangriffe dazu missbraucht, schnell an das große Geld zu gelangen, ohne dabei auf riskante Geldübergabeorte eingehen zu müssen. Das Internet verkommt zum Darknet - dem dunklen Schauplatz der virtuellen Kriminalität. Jetzt haben die kriminellen Hacker wieder zugeschlagen. Erst in Großbritanniens Krankenhäuser und danach in Australien, Belgien, Frankreich, Italien, Mexico und Deutschland. Die Deutsche Bahn ist auch betroffen. Durch einen Hacker-Angriff wurde ein Computer-Virus weltweit aktiv, das so die Bildschirme der betroffenen Rechner sperrt und für die Freischaltung der Bildschirme ein Lösegeld einfordert - bezahlt mit der virtuellen Währung Bitcoin. Ein lukratives neues Geschäftsmodell der Hacker-Mafia, zumal in der globalen Weltwirtschaft mittlerweile nichts mehr ohne Computer funktioniert. Wenn die Internet-Kriminalität nicht langsam durch weltweite Kooperation der Sicherheitsorgane bekämpft und gestoppt werden kann, dann wird eines Tages wohl der Bitcoin die Leitwährungen Dollar und Euro auf dem Planeten Erde ablösen.
Die zunehmenden Hacker-Angriffe haben mich in diesem Zusammenhang dazu inspiriert, eine Idee für einen Roman oder einen Film zu entwickeln, für den ich mithilfe ihrer Zeitung noch einen geeigneten und interessierten Schriftsteller oder Drehbuchautor von Weltformat suche, der meine Idee literarisch, episch und empirisch mit Leben erfüllt und verwirklicht. Möglicher Arbeitstitel: "Hacker aller Länder vereinigt Euch!"
Hier eine kurze Zusammenfassung meiner Idee für einen Roman oder Film: Linke Hacker wollen die Welt verändern. Mit einem revolutionären Computer-Virus und Cyber-Angriff legen sie sämtliche Computer im Export-Schland Deutschland lahm. Daraufhin bricht die deutsche Wirtschaft zusammen und die Börsen kollabieren. Die Groko-Bundesregierung verhängt den Ausnahmezustand und vermutet zuerst natürlich, Russlands Wladimir Putin würde im Bundestagswahljahr 2017 hinter dem Hacker-Angriff stecken. Aber als die tolldreisten Hacker für die Freischaltung aller Bildschirme der betroffenen Rechner in Deutschland ihre Forderung stellen, löst sich dieser Verdacht in Luft auf. Die Hacker fordern nämlich von der GroKo-Bundesregierung bis spätestens zum 200. Geburtstag von Karl Marx am 05.05.2018 ein Bundesgesetz für mehr soziale Gerechtigkeit in Deutschland zu verabschieden, das in erster Linie eine "solidarische Mindestrente" für alle Rentner in Deutschland in Höhe von Euro 1.050 pro Monat zwingend vorschreibt.
Eben - Hacker aller Länder vereinigt Euch! Trier jubelt, denn Karl Marx lebt. Deutschland ist in Aufruhr, die Groko mitten im Wahlkampf hypernervös. Bundeskanzlerin Angela Merkel lässt daraufhin alle Büros der Partei DIE LINKE von der Bundesanwaltschaft und der Polizei durchsuchen, weil sie die Hacker-Angriffe der Linkspartei zuordnet. Doch es regt sich Widerstand in Deutschland, weil der vermeintliche Messias Martin Schulz (SPD) nach mehreren verlorenen Landtagswahlen zum Sündenbock mutiert und der sog. "Schulz-Zug" katastrophal entgleist ist. Die Tafeln in Deutschland protestieren und demonstrieren als erstes gegen Merkels Verhaftungswelle von linken Politikern und linken Journalisten im "Erdogan-Stil". Die Presse- und Meinungsfreiheit steht auf einmal auf dem Spiel. Unter den Demonstranten befinden sich vor allem die Nutznießer der Tafeln in Deutschland - die Alleinerziehenden, Dumpinglöhner, Arbeitslosen, Hartz-IV-Empfänger, Flüchtlinge und Altersarmutsrentner, welche ohne die Versorgung mit offiziell abgelaufenen Lebensmitteln in einem der reichsten Länder der Erde nicht überleben können. Als daraufhin die Discounter die Bereitstellung von Lebensmitteln für die Tafeln einstellen, um ein politisches Haltesignal zu setzen, eskaliert die Lage, weil die Nutznießer der Tafeln nun die Läden der verhassten Discounter plündern. Menschen in Pflege- und Altenheimen treten in den Hungerstreik und Altersarmutsrentner verlassen ihr gewohntes Umfeld, um sich der Bewegung für eine "solidarische Mindestrente" anzuschließen. Die Gewerkschaften und die Mittelschicht begleiten die Proteste der Ausgestoßenen unserer Gesellschaft und fordern nun ihrerseits die etablierten politischen Parteien auf, endlich etwas Verbindliches für mehr soziale Gerechtigkeit und ein menschenwürdiges Leben aller Bürger im Sinne unseres Grundgesetzes in Deutschland auf den Weg zu bringen.

Ende offen. Wie gesagt: "Wer fühlt sich als Schriftsteller oder Drehbuchautor dazu berufen, meine Idee als Roman oder Film weiter zu entwickeln und zu einem überraschenden Ende zu bringen?" Im Voraus meinen herzlichsten Dank für jede Zeitung, die mich diesbezüglich im Bundestagswahljahr 2017 im Interesse der Ärmsten der Armen aktiv unterstützt.

Roland Klose, Bad Fredeburg


Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))