Die Hölle ist leer und alle Teufel sind hier! (gedruckt) - QR Code Friendly

Berliner Kurier vom 21.07.2017, laut genios.de, Titel: "Es ist Zeit für wirtschaftliche Sanktionen gegen die Türkei"


 

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyib Erdogan treibt das Katz-und-Maus-Spiel mit Deutschland langsam auf die Spitze. Erst will Erdowahn im Stile eines Psychopathen zu seinen türkischen Landsleuten, den Deutsch-Türken und seinen zahlreichen Erdogan-Fans und Erdogan-Hooligans auf deutschem Boden reden, um Unfrieden in Deutschland zu stiften und sie auf diesem Wege mit seinen Hasstiraden gegen vermeintliche Putschisten und Terroristen in Deutschland aufzuhetzen, die er in den Kurden, Asylbewerbern des türkischen Offizierskorps und in den Anhängern der Gülen-Bewegung sieht. Des Weiteren verhaftet Erdowahn willkürlich auch deutsche regierungskritische Journalisten in der Türkei und fordert gleichzeitig vermeintliche türkische PKK-Terroristen und Gülen-Putschisten aus Deutschland an die Türkei auszuliefern. Doch nicht genug der Schikanen und Provokationen des AKP-Düktatörs vom Bosporus und Möchtegern-Sultans Erdowahn. Nachdem er den deutschen NATO-Luftwaffenstützpunkt in Incirlik/Türkei mit einem Besuchsverbot für deutsche Bundestagsabgeordnete belegte und so endgültig lahmlegte, dürfen auf einmal auch keine deutschen Bundestagsabgeordneten mehr den NATO-Stützpunkt in Konya/Türkei besuchen, ohne dass NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg schlichtend in diesen deutsch-türkischen Konflikt eingreift.
Es ist jene NATO, die immer mehr Engagement und immer mehr Geld von Deutschland fordert. Wenn es nach mir gehen würde, dann gäbe es keine Ersatzstandorte weder für Incirlik noch für Konya. In Bezug auf Erdowahn, die Erdogan-Hooligans in Deutschland und Jens Stoltenberg passt ein Zitat von William Shakespeare aus "The Tempest (Der Sturm)" wie die Faust aufs Auge: "Hell is empty and all the devils are here (Die Hölle ist leer und alle Teufel sind hier)."
Roland Klose, Bad Fredeburg

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))